+
„Es geht noch nicht ohne Bargeld, besonders wenn man Zeitungen verkauft“: Hans Forcht (63) in seinem Kirchseeoner Laden.

Ladeninhaber in Sorge

Sparkasse in Kirchseeon öffnet bald wieder – aber mit weniger Personal

  • Michael Seeholzer
    vonMichael Seeholzer
    schließen

Einige Geschäftsvorgänge müssen Kunden am SB-Automaten künftig selbst erledigen. Kirchseeoner Ladeninhaber „entrüstet“.

Kirchseeon – „Dass da mal vorübergehend zugemacht wird, ist ja ok“, sagt Hans Forcht (63). Jetzt aber seien die Kirchseeoner Geschäftsleute in Sorge, dass aus der temporären Schließung der Sparkassenfiliale in Kirchseeon in der Münchner Straße eine dauerhafte werden könnte. Auf Nachfrage habe er nur „fadenscheinige Erklärungen“ erhalten, sagt der Besitzer eines Schreibwarengeschäfts mit Lotto-Annahmestelle. „Sogar der Briefkasten ist zugeklebt.“ Das bleibt aber nicht so, erfuhr die EZ auf Nachfrage.

Weil bei ihm viele Kirchseeoner ihre Tippscheine abgeben, hat der 63-jährige eigener Auskunft nach auch zahlreichen Kontakt zu anderen Ladeninhabern am Ort. „Die sind alle entrüstet, was da läuft.“

Auch Rollengeld erhalte er nicht mehr in der Geschäftsstelle. „Es geht noch nicht ohne Bargeld, besonders wenn man Zeitungen verkauft“, sagt Forcht. Wer die Kirchseeoner Sparkasse im Internet sucht, wird auch dort informiert: „Vorübergehend geschlossen.“ Und apropos Bargeld: „Jetzt war wieder drei Tage der Einzahlungsautomat kaputt. Da ist kein Monteur gekommen“, berichtet der Geschäftsmann.

Die Folge sei, dass er seine Einnahmen nach Ebersberg oder Grafing in die dortigen Filialen fahren müsse, und das ist ausgerechnet für Forcht keine angenehme Vorstellung, wie er sagt.

Vermummter Mann versuchte die Lotto-Annahmestelle zu überfallen

Ziemlich genau vor drei Jahren hatte ein vermummter Mann nämlich versucht, die Lotto-Annahmestelle in der Münchener Straße zu überfallen. Er hatte Forcht mit einem Messer bedroht und Geld gefordert. Nachdem ihm der Ladeninhaber das verweigerte, bekommt er von dem Unbekannten zur Antwort: „Dann bist du tot.“

Womit der Täter damals nicht gerechnet hatte: Statt Bargeld herauszurücken zückte Forcht ein Pfefferspray. „Ich bin nicht ängstlich“, sagt der 63-Jährige in der Rückschau. Der Unbekannte sei später tatsächlich geschnappt und verurteilt worden, als er auch noch einen Supermarkt überfallen habe. „Ich war bei der Gerichtsverhandlung.“

Trotzdem wäre es dem Kirchseeoner Ladeninhaber und auch anderen Geschäftsleuten lieber, sie müssten ihre Tageseinnahmen nicht zu Sparkassenfilialen in benachbarte Orte transportieren müssen. „Das ist ein ungutes Gefühl.“ Für ältere Kunden sei die Schließung, die Forcht auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zurückführt, besonders schwierig. Denn der Einwurfkasten für die Überweisungsscheine befindet sich in der geschlossenen Geschäftsstelle. Es könne sein, dass das Personal in Kirchseeon kurzfristig und unvorhersehbar in anderen Filialen eingesetzt werden müsse, deshalb die Schließung, sei ihm gesagt worden.

Sparkasse: Wiedereröffnung aller geschlossenen Geschäftsstellen 15. Juni 

Auf Nachfrage derEZ teilte die Sparkasse München Starnberg Ebersberg aber mit: „Soweit sich das Infektionsgeschehen nicht nochmals unerwartet verschärft, planen wir die Wiedereröffnung aller derzeit geschlossenen Geschäftsstellen ab Montag, 15. Juni 2020.“ Das betrifft die Orte Aßling, Baldham, Forstinning, Glonn, Kirchseeon, Steinhöring und Zorneding.

Allerdings gibt es eine Änderung, so wie von Forcht befürchtet: „Aufgrund einer reduzierten Personalbesetzung passen wir dabei das Dienstleistungsangebot auf die wesentlichen Geschäftsvorfälle an. Deshalb sind Bargeld-Aus- und Einzahlungen in unseren Geschäftsstellen auch nach deren Wiedereröffnung nur über die SB-Geräte möglich.“ 

Große Filialen stehen zur Verfügung

Für weitere bargeldbezogene Dienstleistungen wie Münzeinzahlungen, Münzrollenausgaben, Sortenankäufe sowie für Auszahlungen über 5000 Euro stünden unverändert die größeren Filialen in Ebersberg, Grafing, Markt Schwaben, Poing und Vaterstetten zur Verfügung. Zusätzliche SB-Geschäftsstellen gebe es im Landkreis Ebersberg in Anzing, Ebersberg, Eglharting, Egmating, Markt Schwaben, Moosach, Oberpframmern, Pöring, Pliening, Poing.

„Ab morgen machen wir unsere Kunden durch Aushänge vor Ort auf die geplante Wiedereröffnung aufmerksam“, teilte Kerstin Brehm von der Sparkasse mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstmalig in der Geschichte Plienings: 3. Bürgermeisterin, grün
Brigitte Freund ist Plienings erste grüne Bürgermeisterin. Zwei Monate nach der verrückten konstituierenden Gemeinderatssitzung sprachen wir mit der neuen 3. …
Erstmalig in der Geschichte Plienings: 3. Bürgermeisterin, grün
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Lage weiter „unverändert positiv“
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Lage weiter „unverändert positiv“
Jahrhundert-Eiche: Niedergesäß sieht Versagen an vielen Stellen
Der Ebersberger Landrat Robert Niedergesäß  (CSU) spricht im Zusammenhang mit der gefährdeten 300 Jahre alten Eiche von Versagen an vielen Orten und Stellen.
Jahrhundert-Eiche: Niedergesäß sieht Versagen an vielen Stellen
Kuchen im Ofen: Feueralarm in Poing-Süd
Nachbarn hören einen Rauchmelder und wählen den Notruf. Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienst rücken in den Stahlgruber-Wohnpark in Poing aus. Ursache für den Qualm: …
Kuchen im Ofen: Feueralarm in Poing-Süd

Kommentare