Keine Gefahr in Kirchseeon

Gymnasiastin belästigt: Alles frei erfunden

  • schließen

Kirchseeon - Reine Erfindung war die Aussage einer Kirchseeoner Gymnasiastin, dass sie von Unbekannten aufgefordert worden sei, in einen Lieferwagen zu steigen. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Der am Dienstag bei der Polizei bekanntgewordene Vorgang in Kirchseeon, wonach eine Schülerin des Kirchseeoner Gymnasiums von Unbekannten aufgefordert worden sei, in einen Lieferwagen zu steigen, ist aufgeklärt. 

Es stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass der Sachverhalt erfunden war, teilt die Polizei Ebersberg mit. Die Schülerin hat jetzt mit Ermittlungen wegen Vortäuschung einer Straftat zu rechnen.

Im zweiten Fall, der  bereits knapp einen Monat zurückliegt und erst kurzfristig von einer anderen Polizeidienststelle der Polizeiinspektion Ebersberg übermittelt worden war, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, so die Polizei weiter. Nach bisheriger Sachlage sei demnach an einem nicht mehr feststellbaren Wochentag Mitte März eine Schülerin auf dem Weg vom Gymnasium Kirchseeon zum S-Bahnhof am Marktplatz in Kirchseeon aus einem silbernen Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen heraus von dem Fahrer angesprochen worden. Eine Beschreibung liegt nicht vor.

Nach derzeitiger Einschätzung der Polizei besteht keine Gefahr für Schülerinnen und Schüler insbesondere in Kirchseeon.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vaterstetten reagiert und bietet Jugendlichen „Partyzone“
Die Wellen schlagen hoch, im Rathaus Vaterstetten wird reagiert. Die Jugendlichen der Gemeinde sollen einen Platz zum Feiern bekommen. Zuletzt hatten sie eine …
Vaterstetten reagiert und bietet Jugendlichen „Partyzone“
Neues „Kompetenzzentrum Tier“ in Grub - „Wegweisend für Deutschland“
Mehr Kompetenz auf einem Fleckchen Erde geht nicht: In Grub (Kreis Ebersberg) arbeiten ab sofort 13 bayernweit tätige Organisationen bei Tiergesundheit und -wohl …
Neues „Kompetenzzentrum Tier“ in Grub - „Wegweisend für Deutschland“
Ebersberger Museum Wald und Umwelt bekommt Sonnenkollektoren aufs Dach
18 Jahre hat es gedauert! 18 Jahre hat der Stadtrat für die Ausstattung des Museums Wald und Umwelt auf der Ludwigshöhe mit einer Photovoltaikanlage gekämpft. Jetzt ist …
Ebersberger Museum Wald und Umwelt bekommt Sonnenkollektoren aufs Dach
Vaterstettener Jugendliche: Gemeinde tut nichts für uns
Jetzt machen die Jugendlichen in Vaterstetten Druck. Sie wollen eigene Räume, um sich treffen oder feiern zu können, ohne dabei andere zu stören.
Vaterstettener Jugendliche: Gemeinde tut nichts für uns

Kommentare