Keine Gefahr in Kirchseeon

Gymnasiastin belästigt: Alles frei erfunden

  • schließen

Kirchseeon - Reine Erfindung war die Aussage einer Kirchseeoner Gymnasiastin, dass sie von Unbekannten aufgefordert worden sei, in einen Lieferwagen zu steigen. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Der am Dienstag bei der Polizei bekanntgewordene Vorgang in Kirchseeon, wonach eine Schülerin des Kirchseeoner Gymnasiums von Unbekannten aufgefordert worden sei, in einen Lieferwagen zu steigen, ist aufgeklärt. 

Es stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass der Sachverhalt erfunden war, teilt die Polizei Ebersberg mit. Die Schülerin hat jetzt mit Ermittlungen wegen Vortäuschung einer Straftat zu rechnen.

Im zweiten Fall, der  bereits knapp einen Monat zurückliegt und erst kurzfristig von einer anderen Polizeidienststelle der Polizeiinspektion Ebersberg übermittelt worden war, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, so die Polizei weiter. Nach bisheriger Sachlage sei demnach an einem nicht mehr feststellbaren Wochentag Mitte März eine Schülerin auf dem Weg vom Gymnasium Kirchseeon zum S-Bahnhof am Marktplatz in Kirchseeon aus einem silbernen Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen heraus von dem Fahrer angesprochen worden. Eine Beschreibung liegt nicht vor.

Nach derzeitiger Einschätzung der Polizei besteht keine Gefahr für Schülerinnen und Schüler insbesondere in Kirchseeon.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autobatterie explodiert - Fahrzeug brennt
Plötzlich stand nach einem Unfall in Oberpframmern ihr Wagen in Flammen. Die Fahranfängerin konnte den brennenden Wagen aber verlassen und sich in Sicherheit bringen.
Autobatterie explodiert - Fahrzeug brennt
Hamster auf den Müll geworfen
Die Tiere wurden von ihrem herzlosen Besitzer einfach neben einem Müllcontainer ausgesetzt. Jetzt suchen die Ebersberger Tierschützer eine Unterkunft für eine …
Hamster auf den Müll geworfen
Lorenz aus Kirchseeon
In Papas Armen ist es besonders gemütlich. Das denkt sich Lorenz, der deshalb erst einmal ein Schläfchen macht. Der niedliche Bub ist nach Lukas das zweite Kind von …
Lorenz aus Kirchseeon
Der Vorhang bleibt vorerst zu
Das Stück war ausgesucht, die Rollen waren schon besetzt. Aber die Parsdorfer Brettlbühne hat die geplanten Aufführungen für dieses Frühjahr abgesagt.
Der Vorhang bleibt vorerst zu

Kommentare