Fritz Lohmeier und Martina Eisenreich
+
Fritz Lohmeier und Martina Eisenreich bei einem Auftritt im Jahr 2017

Servus, Mr. Wonderful!

Abschied von Kirchseeoner Musik-Legende Fritz Lohmeier

  • Sabine Heine
    VonSabine Heine
    schließen

Ob Schlager oder Jazz: Der Kirchseeoner Musiker Fritz Lohmeier hatte alles drauf. Der Mitbegründer der berühmten Piccolos ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

Kirchseeon – Musik, Musik, Musik... Für Fritz Lohmeier gab es nicht viel anderes als die Musik. Sein ganzes Leben lang hat der Kirchseeoner Musik gemacht, spielte vor königlichen Hoheiten und vor Bierdimpfln. Ob Schlager oder anspruchsvoller Jazz, Hauptsache Musik machen. Das lag ihm am Herzen und im Blut. Bis zuletzt. Fritz Lohmeier ist am Freitag gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

Im Münchner Fasching oder beim Ebersberger Volksfest: Lohmeier und seine Musikerkollegen waren legendär. Vor 68 Jahren gründeten sie die erste Boyband Deutschlands, die „Piccolos“. Da waren die Burschen noch Schuljungen. Aber sie brachten mit richtig guten Schlagern, Dixieland und Jazz jede Menge gute Laune unters Volk. Die Jungs wussten ganz genau, wie man mit der „Zuckerpuppe aus der Bauchbauchtanztruppe“ und Co. den Saal zum Kochen bringt – auf Augenhöhe mit Stars wie Hugo Strasser oder Max Greger.

Als dann irgendwann für einige Bandmitglieder das Studium wichtiger wurde und die Piccolos sich vorübergehend auflösten, wechselte Fritz Lohmeier zu den Delicados nach Wasserburg. Da war er für die Posaune zuständig – Gitarre und Bass hatte er aber genauso gut drauf.

Instrumente waren das eine, singen konnte er auch. Und wie! Noch mit 80 Jahren hat Fritz Lohmeier Louis Armstrongs „What a wonderful world“ aufgenommen, mit seiner Schwiegertochter Martina Eisenreich – wunderschön und herzergreifend.

Während Fritz Lohmeier an den Wochenenden mit der Musik die Haushaltskasse füllte, zog seine Frau Ilse die beiden Buben Wolfgang und Günther groß. Sie sind die ersten Sprösslinge einer neuen Dynastie, selbst erfolgreiche Komponisten und Musiker. Auch die drei Enkelsöhne Ferdinand (8), Leo (5) und Emil (2) treten schon in die Fußstapfen des Großvaters: Die drei singen und musizieren zusammen. Die beiden älteren spielen schon mehrere Instrumente – ganz wie der Opa einfach nach Gehör. „Wenn er sie gehört hat, sind ihm vor Freude die Tränen gekommen“, erinnert sich Schwiegertochter Martina Eisenreich.

Im August 2018 hatte Fritz Lohmeier noch einmal einen umjubelten Piccolos-Auftritt beim Jazz-Frühschoppen auf dem Ebersberger Volksfest. Danach hat er sich nach und nach von öffentlichen Auftritten zurückgezogen.

„In den letzten Monaten wurde sein Gesundheitszustand kritischer“, berichtet Martina Eisenreich. Aber die Musik blieb ihm bis zum Schluss. Sohn Wolfgang hat weiter mit ihm musiziert. In den letzten Wochen hat er ihm seine eigenen alten Hits vorgesungen. Eisenreich: „Egal, wie die Tagesform war: Da ging für Fritz die Sonne auf.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare