+
Hotelleiter Sascha Kurzawa mit einer Mitarbeiterin an der Rezeption des Hotels in Kirchseeon.

Chance für behinderte Menschen

Kirchseeoner Hotel „Bildungsblick“ öffnet wieder

Das Hotel „Bildungsblick“ im Berufsförderungswerk (BFW) Kirchseeon wird am 21. September wiedereröffnet. Eine Chance.

Kirchseeon– Die Einrichtung bietet ihren Gästen als Hotel Garni 29 Einzelzimmer, 31 Doppelzimmer sowie ein behindertengerechtes Dreibettzimmer und ist von der S-Bahn-Station Kirchseeon aus in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen.Mit seiner Lage in der achten und neunten Etage des BFW verfügt das Hotel „Bildungsblick“ über eine grandiose Aussicht in alle Richtungen. Darüber hinaus ist das „Bildungsblick“ als Seminarhotel konzipiert. Drei Tagungsräume bieten modernste Technik und Platz für Gruppen bis zu 180 Personen – auf Wunsch mit Seminarpauschale inklusive Verpflegung. 15 Buchungen sind direkt über die Webseite www.bildungsblick.de möglich. Für telefonische Anfragen wird die Rezeption täglich zwischen 6.30 Uhr und 22.30 Uhr besetzt sein. Preise für eine Übernachtung mit Frühstück beginnen je nach Termin und Verfügbarkeit ab 65 Euro im Einzelzimmer und 85 Euro im Doppelzimmer.

Die Wiedereröffnung kommt mehr als zwei Jahre nach der Schließung des „Ausbildungshotels Bildungsblick“ im April 2016. Damals hatte es den Betrieb eingestellt, da das Hotel von den zuständigen Behörden nicht mehr länger als Zweckbetrieb anerkannt worden war. Das BFW Kirchseeon hatte das Hotel ursprünglich gegründet, um Menschen mit Behinderung im „Echtbetrieb“ zu Hotelkaufleuten umzuschulen. Diesen Zweck wird das Hotel auch in Zukunft wieder erfüllen, jedoch steht nach der Neueröffnung der wirtschaftliche Erfolg im Vordergrund.

So sah der Speisesaal des Hotels bei der Eröffnung im Jahr 2011 aus.

Hotelleiter Sascha Kurzawa sieht darin vor allem Vorteile für die zukünftigen Rehabilitanden: „Echtbetrieb heißt ja, dass die angehenden Kaufleute in einem rein auf Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Betrieb lernen sollen. Und genau das sind wir jetzt im Gegensatz zu früher!“ Konflikte mit anderen Hotels in der Umgebung sollen vermieden werden, berichtete die Ebersberger Zeitung schon im Vorfeld der Wiedereröffnung.

Das Berufsförderungswerk (BFW) in Kirchseeon ist ein Zentrum für berufliche Rehabilitation, das heißt, wer z.B. aus 60 gesundheitlichen Gründen nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann, wird hier mit medizinischer und psychologischer Begleitung umgeschult. Bezahlt wird diese verkürzte zweijährige Ausbildung je nach Fall entweder von der Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften, der Agentur für Arbeit oder den 65 Jobcentern. Das Gelände des Berufsförderungswerks in Kirchseeon umfasst ein Wohnheim für 450 Teilnehmer an beruflichen Bildungsmaßnahmen sowie modernste Ausbildungswerkstätten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mathilda Victoria aus St. Wolfgang
Eine gestrickte, gelbe Blume schmückt hier die kleine Mathilda Victoria aus Sankt Wolfgang, die fest zu schlafen scheint. Das dritte Kind der Familie Margarethe und …
Mathilda Victoria aus St. Wolfgang
30 Millionen Euro Schulden? Kein Stress!
Wegen zahlreicher Großbauprojekte wird die Gemeinde Poing gut 30 Millionen Euro Schulden anhäufen. Die werden, wenn alles gut geht, rasch wieder abgebaut.
30 Millionen Euro Schulden? Kein Stress!
Aus Geschäften werden Wohnungen
1973 wurde sie eröffnet, am 31. Dezember 2018 schließt die Ladenzeile an der Poststraße in Poing-Süd. Dort werden Wohnungen entstehen.
Aus Geschäften werden Wohnungen
Froh über langen „Krankenhausaufenthalt“
Wenn die Anzahl derer, die lange Jahre einem Betrieb die Treue halten, ein Gradmesser ist für gutes Betriebsklima und einen guten Arbeitgeber, dann scheint beides für …
Froh über langen „Krankenhausaufenthalt“

Kommentare