Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
Der Durchgangsverkehr in Kirchseeon belastet die Bürger. Sie können sich jetzt noch einmal zu Wort melden. Foto: jro

Stellungnahme im Internet

Letzte Hoffnung auf Umfahrung Kirchseeon

  • schließen

Kirchseeon - Jetzt machen die Befürworter einer Südumfahrung von Kirchseeon nochmals mobil.

Anwohner an der B 304 wie Ulrich Seibold werben um Stellungnahmen für das Projekt im Bundesverkehrsministerium, die bis 2. Mai auch im Internet abgegeben werden können. Darin sehen die Befürworter nun die letzte Hoffnung, dass das Vorhaben doch noch in absehbarer Zeit umgesetzt wird.

Ernüchterung war bei den Unterstützern einer Südumfahrung nach der Veröffentlichung des Bundesverkehrswegeplanes eingetreten. Das Kirchseeoner Projekt landete im weiteren Bedarf und hat damit wohl in den kommenden Jahrzehnten keine Chance auf Verwirklichung (wir berichteten). Einer der Gründe war wohl auch der Bürgerentscheid, der nur eine äußerst knappe Mehrheit für die Umfahrung gebracht hatte.

Zum ersten Mal gibt es nun im laufenden Verfahren aber die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung. Noch bis 2. Mai können dabei Stellungnahmen zum Bundesverkehrswegeplan abgegeben werden. Teilnehmen können alle natürlichen und juristischen Personen mit Wohn- beziehungsweise Geschäftssitz in Deutschland, also auch Unternehmen, Verbände, Bürgerinitiativen oder wissenschaftlichen Institutionen.

Solidarität der Pendler erhofft: "Nadelöhr Kirchseeon"

Die Befürworter hoffen auch auf Solidarität über die Marktgemeinde hinaus. „Erstmals haben nicht nur die betroffenen Bürger in der Gemeinde Kirchseeon die Möglichkeit sich zu äußern, sondern auch die vielen tausend Pendler, die täglich durch das Nadelöhr Kirchseeon müssen“ so Seibold gegenüber der Ebersberger Zeitung. Ziel sei die fachliche Überprüfung der im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans getroffenen grundsätzlichen Festlegungen. Stellungnahmen ohne Bezug zur Wirkung des Gesamtplans sowie rein wertende Meinungsäußerungen ohne sachliche Begründung würden nicht berücksichtigt.

Zu den Befürwortern der Umfahrung zählt auch die örtliche SPD. Geplant ist ein Treffen der Genossen mit anderen Gemeinderäten, den Bürgerinitiativen und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Ewald Schurer. Ein Termin soll noch in dieser Woche festgelegt werden.

Schurer schlägt vor, dass sich alle Beteiligten noch einmal an einen Tisch setzen und eine Lösung ausarbeiten, die allen Seiten gerecht werde. Dabei müsse auch berücksichtigt werden, dass die ebenfalls vorgeschlagene Tunnellösung unter der aktuellen Trasse der Bundesstraße komplett aus allen Überlegungen rausgefallen sei. Auch das erneute Vorbringen bekannter Argumente bringe nichts, so Schurer. Um jetzt noch etwas bewirken zu können, müsse die Gemeinde eine neue Kompromisslinie vorlegen. Das sei das Ergebnis eines Gesprächs mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrinth (CSU), so Schurer.

Kontakt

Das Online Formular ist im Internet auf der Seite des Verkehrsministeriums zu finden. Der Projektname lautet "OU Eglharting/Kirchseeon (Süd)", die Projektnummer ist "B304-G010-BY-T01-BY".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
Protest nützt: Die Elternbeiträge für Kinder in Aßlinger Betreuungseinrichtungen bleiben vorerst unangetastet. Zum September 2018 soll es eine moderate Erhöhung geben, …
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
So eine Sauerei! Große Mengen Grünmüll einfach in Wald gekippt
Unbekannte haben in einem Waldstück an der Gemeindegrenze zwischen Vaterstetten und Zorneding haufenweise Wurzeln und anderes Gartenmaterial illegal abgeladen. Und das …
So eine Sauerei! Große Mengen Grünmüll einfach in Wald gekippt
Dramatische Stierjagd geht weiter: Zwei Tiere im Forst
Die dramatische Stierjagd im Ebersberger Forst und im Gemeindebereich Pastetten ist den ganzen Mittwoch über weitergegangen - mit zum Teil ungewöhnlichen Methoden. …
Dramatische Stierjagd geht weiter: Zwei Tiere im Forst
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Vor dem Landratsamt Ebersberg sind 36 Flüchtlinge in den trockenen Hungerstreik getreten. Das bestätigte Behördensprecherin Evelyn Schwaiger. Die Pakistani demonstrieren …
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare