+
Auf dem Dach: Pfarrer Hartmut Thumser mit Gitarre.  

Neue Stelle für Kirchseeons Seelsorger Thumser

Servus, Herr Pfarrer

  • schließen

Hartmut Thumser verlässt die evangelische Gemeinde und wird Seelsorger im Gefängnis Erding. Er will sich künftig vor allem um die Seelsorge kümmern.

Kirchseeon – Jetzt ist es offiziell: Hartmut Thumser wird nicht mehr auf seine Pfarrstelle in der evangelischen Gemeinde Ebersberg-Hohenlinden-Kirchseeon-Steinhöring zurückkehren. Lange Zeit hatten die Gläubigen vor allem im Sprengel Kirchseeon-Hohenlinden auf ihren erkrankten Seelsorger verzichten müssen. Nun hat er eine neue Stelle angetreten, als Gefängnispfarrer in Erding. „Ich brauchte einen klaren Schnitt“, betonte Thumser am Freitag gegenüber der Ebersberger Zeitung. Er will sich künftig vor allem um die Seelsorge kümmern, ohne die Verantwortung beispielsweise für die Verwaltung in einer Kirchengemeinde. „Damit habe ich abgeschlossen.“

Thumser, dessen Vater auch Pfarrer war, ist ein Priester mit Ecken und Kanten und außergewöhnlichen Ideen. Um Geld für das neue Gemeindezentrum in Kirchseeon zu sammeln, ließ er sich schon mal vom Kirchturm abseilen oder gab an der E-Gitarre zusammen mit anderen Musikern ein Konzert auf dem Dach des maroden Flachbaus. Einige befürchteten damals, das Dach könnte bei den lautstarken rockigen Klängen einstürzen.

In seinen Predigten benutzt er eine deutliche Sprache. Ebenso wie in seinem privaten Umgang. Oft provoziert er. Auch mit seinem Aussehen, mit den langen Haaren. Zudem trägt er gerne einen Lutherrock, ein Gehrock mit Merkmalen der Soutane, ein schwarzes, hochgeschlossenes Gewand mit einem kleinen Stehkragen. Früher war das die Amtstracht der evangelischen Geistlichen außerhalb des Gottesdienstes. „Thumser ist vielen Menschen, ganz besonders auch außerhalb der Kerngemeinde, ans Herz gewachsen und er wird vermisst“, schreibt Pfarrer Edzard Everts im aktuellen evangelischen Gemeindebrief. „Wir freuen uns, dass mit der neuen Stelle an der Justizvollzugsanstalt Erding für Hartmut Thumser ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen ist, danken ihm für all sein Engagement und Herzblut und wünschen ihm Gottes Segen im Beruflichen wie im Privaten.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Störche machen sich rar
Um den Landkreis Ebersberg haben sie in diesem Jahr einen großen Bogen gemacht. Dabei ist die Storchenpolulation in Bayern erfreulich gewachsen. Das berichtet der Markt …
Störche machen sich rar
Betrunken und auf funkender Felge heimwärts
Er war selbst von einem „Plattfuß“ nicht aufzuhalten und das lag vermutlich an seiner Alkoholisierung: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verursachte ein Mann kurz …
Betrunken und auf funkender Felge heimwärts
Grafinger Erfolg an Siebentausender in Pakistan
Drei Jahre lang hatte es kein Bergsteiger auf den 7027 Meter hohen Spantik im pakistanischen Karakorumgebirge geschafft – nun gelang es als Ersten dem Grafinger Thorsten …
Grafinger Erfolg an Siebentausender in Pakistan
Wahlwerbung: AfD ärgert sich - Polizei ermittelt
Im Landkreis Ebersberg sprießt die Parteiwerbung. In welcher Kommune die CSU richtig stark wirbt und wieso die AfD richtig sauer sein dürfte. 
Wahlwerbung: AfD ärgert sich - Polizei ermittelt

Kommentare