+
Verhüllt à la Christo: Fast 12.000 Blatt Din-A-4-Papier befestigte der Kirchseeoner Abiturjahrgang an der Fassade der Schule - aus Protest gegen die Papierverschwendung.

Streich zum Abschied

Protest gegen Papierverbrauch: Abiturienten kleben Schulfassade zu

  • Michael Acker
    vonMichael Acker
    schließen

Kirchseeon - Mit einer deutlichen Botschaft verabschieden sich die Kirchseeoner Abiturienten 2016 von ihrer Schule. In einer Nacht- und Nebelaktion haben sie die Fassade ihrer Schule à la Christo verhüllt. Sie protestieren gegen die Papierverschwendung in Zeiten des Klimawandels.

Wer am Montag zum Gymnasium Kirchseeon kommt, wird die Schule nicht wiedererkennen: Der Abiturjahrgang 2016 legte los: 11 520 Blätter Papier aus den vergangenen beiden Schuljahren der Abiturienten wurden an der Holzfassade der Schule angebracht. Sie stellen das Boot von „Kabitän Blaubär „und den Schriftzug „ABI 2016“ dar.  Diese Blätter seien nur ein Bruchteil von dem, was tatsächlich von Schülern beschrieben und von Lehrern ausgeteilt wurde.

Stapel von Papier, das die Abiturenten für ihre Aktion verwendeten.

Schätzungsweise 120 000 Blätter könnten alle 138 Schüler zusammen aufbringen. Mit dieser Menge könnte man einen 13 Meter hohen Stapel aus Papier aufschichten, der immerhin eine halbe Tonne wiegt. Die Botschaft der Abiturienten dahinter: Der Papierverbrauch im Laufe eines Schuljahres ist enorm. „Wir wollen Klimaschule 2017 werden und ermuntern daher die nächsten Jahrgänge und auch alle Lehrer, sich mit dem Thema Ressourcenverschwendung konstruktiv auseinander zu setzen. Denn allein das Papier an der Schulfassade hat einen CO2-Fußabdruck von 49,98 Kilogramm“, so die Abiturienten.

Schon jetzt laufe am Gymnasium im digitalen Zeitalter vieles ohne Papier, doch was gut sei, könne trotzdem noch besser werden. "Wie sieht es denn beispielsweise mit Recycling-Papier aus, wenn schon gedruckt werden muss?", fragen die Ex-Schüler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Mehr Infektionen wegen Reiserückkehrern - Amt verhängt Bußgelder
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Mehr Infektionen wegen Reiserückkehrern - Amt verhängt Bußgelder
Kastensee in Glonn: Gesundheitsamt misst immer noch Bakterien-Belastung und rät vom Baden ab
Das Landratsamt Ebersberg rät weiterhin vom Baden im Kastensee bei Glonn ab. Die Wasserqualität ist nicht im „grünen Bereich“.
Kastensee in Glonn: Gesundheitsamt misst immer noch Bakterien-Belastung und rät vom Baden ab
Kamerafahrt ins Ungewisse: Forscher untersuchen jahrhunderte alten Brunnen - einige Rätsel bleiben offen
Zum ersten Mal gibt eine Kamerafahrt Einblick in den wiederentdeckten, jahrhundertealten Brunnen tief im Ebersberger Forst. Der Zweck eines geheimnisvollen Holzteils ist …
Kamerafahrt ins Ungewisse: Forscher untersuchen jahrhunderte alten Brunnen - einige Rätsel bleiben offen
Fast gesamtes Personal kündigt gleichzeitig: Schock in katholischem Kindergarten
An einem Tag hat fast das gesamte Personal des katholischen Kindergartens Am Endbachweg gekündigt. Über 70 Kinder müssen ab September anderweitig untergebracht werden.
Fast gesamtes Personal kündigt gleichzeitig: Schock in katholischem Kindergarten

Kommentare