Die Täter kamen in der Nacht

Teurer Audi in Kirchseeon geklaut: Polizei bittet um Hinweise

Kirchseeon - In der Nacht geparkt, am Morgen war er weg. Dem Besitzer eines Audi Q7 aus Kirchseeon wurde das Auto direkt vor der Haustür geklaut.

Ein 48-jähriger Geschäftsführer aus Kirchseeon stellte am Sonntagmorgen um 06.15 Uhr fest, dass sein weißer Audi Q7 von bislang unbekannten Tätern entwendet wurde. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord am Dienstagnachmittag mitteilte, hatte der Besitzer das Fahrzeug zuvor gegen Mitternacht auf dem Stellplatz vor seinem Anwesen in der Adolph-Kolping-Straße in Kirchseeon geparkt. 

Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0 81 22) 96 80 um Hinweise auf die Täter. Wer im Tatzeitraum in Kirchseeon verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder ortsfremde Fahrzeuge festgestellt hat, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten, den bitten die Gesetzeshüter darum, sich zu melden.

ja

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
Auf den letzten 50 Metern
Nur noch 50 Meter fehlen, dann ist das Nahwärmenetz in Markt Schwaben komplett. Mitte September soll es in Betrieb gehen.
Auf den letzten 50 Metern
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Bei einem Unwetter wie vom vergangenen Wochenende ist sich jeder selbst der Nächste. Dafür hat wahrscheinlich keiner mehr Verständnis, als die Feuerwehr selbst.
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf
Wahlkampf ist gut und schön. Die Frage ist nur: wie? Bei dem SPD-Spitzenkandidaten für Erding-Ebersberg Ewald Schurer macht eine Mail stutzig. Unser Autor kommentiert. 
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf

Kommentare