Zeit der Sponholz-Straße ist vorbei

Kirchseeon - Die Anwohner müssen sich an eine neue Adresse gewöhnen. Zum Jahreswechsel wurde aus der Hans-Sponholz-Straße in Kirchseeon offiziell der Fichtenweg.

Das hatte der Gemeinderat am 21. Juli vergangenen Jahres beschlossen. Auslöser waren wiederentdeckte Schriften des Namensgebers aus dem Dritten Reich. Darin hatte der SA-Obersturmbannführer Sponholz Nazi-Ideologie vertreten.

Nach dem Krieg wirkte Sponholz (gestorben 1982) als Journalist, unter anderem als Redaktionleiter der Ebersberger Zeitung (wir berichteten), und machte sich als Umweltschützer einen Namen. Er war Gründer der Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst, Ehrenmitglied des Bund Naturschutz im Landkreis Ebersberg und Träger des Bundesverdienstkreuzes. Bekannt ist vor allem sein Widerstand gegen den Bau eines Protonenbeschleunigers im Ebersberger Forst in den 1960er Jahren. Deshalb wurde Sponholz auch als „Retter des Ebersberger Forstes“ bezeichnet. Daher die Namengebung für die Straße in Kirchseeon aber auch für den Hans-Sponholz-Anger in Ebersberg.

In der Kreisstadt wurde ebenfalls nach der Entdeckung der braunen Vergangenheit des Namensgebers eine Umbenennung beschlossen. Beides haben nun 13 Schüler des Gymnasiums Grafing zum Anlass genommen, sich in einem P-Seminar intensiv mit dem „Nationalsozialismus im Landkreis Ebersberg“ zu beschäftigen. Daraus entstand eine Ausstellung, die am Dienstag, 27. Januar, im Stadtmuseum Grafing, Bahnhofstraße 10, um 18.30 Uhr eröffnet wird. Die Präsentation entstand unter Leitung der Lehrerin Daniela Meixner. Die Gymnasiasten haben dafür in Archiven recherchiert, Zeitzeugen interviewt, Quellen und Dokumente ausgewertet und Plakate zu den Themen „Hitlerjugend“, „Schule im Nationalsozialismus“, „Das Lebensborn-Heim in Steinhöring“, „Volkssturm“ und eben auch zu Hans Sponholz entworfen.

Die Vernissage findet anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus statt. Die Ausstellung ist dann zugänglich zu den Öffnungszeiten des Museums am Sonntag von 14 bis 16 Uhr und am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr.

Der Name Hans Sponholz ist in Kirchseeon überklebt. Das Schild soll jedoch noch einige Wochen zu lesen sein, um beispielsweise die Anlieferung von Waren durch Speditionen an die bis zum Jahreswechsel gültige Adresse nicht zu erschweren.

Von Robert Langer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Bahnhöfe im Landkreis Ebersberg bekommen Hublifte
Er hatte nicht locker gelassen und der Einsatz des Grafinger CSU-Landtagsabgeordneten Thomas Huber hat sich gelohnt: Eine Lösung für den barrierefreien Zustieg zu den …
Drei Bahnhöfe im Landkreis Ebersberg bekommen Hublifte
Wäschetrockner geht in Flammen auf: Aßlinger Mutter rettet ihre Kinder
Großes Glück haben eine Mutter und ihre beiden Kinder bei einem Brand in Aßling gehabt.  Gegen 7 Uhr war es  am Mittwoch, 12. Dezember, zu dem Feuer in einem Kellerraum …
Wäschetrockner geht in Flammen auf: Aßlinger Mutter rettet ihre Kinder
Edgar Franz aus Zorneding
Da strahlt der kleine Edgar Franz genauso wie seine Mama. Der Bub ist nach Paul (3) das zweite Kind von Sabine Schöpfl und Frederic Faulenbach aus Zorneding und hat am …
Edgar Franz aus Zorneding
Zu viele Stolpersteine in Markt Schwaben
Es gibt viele Straßen in Markt Schwaben, auf denen es behinderte Menschen im Rollstuhl oder Benutzer von Kinderwagen recht leicht haben. Weil die Bordsteine flach genug …
Zu viele Stolpersteine in Markt Schwaben

Kommentare