+
Die Weihnachtspaten waren fleißig. Sie haben viele Geschenke vorbereitet. 

Wunschbaumaktion Kirchseeon

Die Päckchen warten schon

Alle Wünsche konnten erfüllt werden. Jetzt warten die Päckchen darauf, dass man sie abgeholt.

Kirchseeon – Auch in diesem Jahr gibt es in Kirchseeon wieder eine Weihnachtswunschpaten-Aktion. Damit soll Kindern eine Freude gemacht werden, deren Familien nicht so viel Geld haben. Ausgesucht wurden die Kinder über die örtliche Schulsozialarbeit, wie Kirchseeons Jugendpfleger Moritz Fäßler gegenüber derEbersberger Zeitung erklärt. Weitere Hinweise kamen vom Jugendamt. „Nur drei Leute im Rathaus wissen, um welche Kinder es geht“, so Fäßler. „Es ist alles wirklich anonym.“ Die ausgesuchten Kinder konnten Wünsche äußern. Diese wurden auf Karten geschrieben oder gemalt und dann am Christbaum im Foyer des Rathauses Kirchseeon aufgehängt. Auf den Karten stand lediglich, ob es sich um ein Mädchen oder einen Buben handelt und wie alt das Kind ist. Anschließend wurden Wunschpaten gesucht. Jeder Interessierte durfte sich die Wünsche am Baum anschauen und einen – oder wer wollte auch mehrere – erfüllen.

Wer eine Auswahl getroffen hatte, ließ sich in der Bürgerinformation im Rathaus registrieren, damit nicht ein Wunsch mehrfach erfüllt wird und ein anderer gar nicht.

Alle 65 Wünsche, von der Autorennbann über einen Malkasten bis zu einem Puppenkinderwagen, fanden einen Paten. Die Geschenke wurden eingepackt und ins Rathaus gebracht.

Jetzt können die Eltern der Kinder die Päckchen nach Hause holen. Früher hatten sie Mitarbeiter des Rathauses ausgeliefert. „Es ist dabei passiert, dass sie von den Kindern gesehen wurden“, erzählt Fäßler. Das soll vermieden werden. Denn die Eltern sollen nämlich die Freude haben, die Geschenke selbst zu übergeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht zeigen
Gegen Rassismus und Ausgrenzung: Rund 60 Besucher bei Auftaktveranstaltung zu „Poing, eine Gemeinde mit Courage“. 
Gesicht zeigen
Vaterstettener fordern: Weg mit der 10H-Regel bei Windrädern!
Weg mit der 10H-Regelung bei den Windrädern: Es ist eine Forderung, auch wenn sie als Bitte formuliert ist. Mit einem Brief hat sich die „Energiewende Vaterstetten“ an …
Vaterstettener fordern: Weg mit der 10H-Regel bei Windrädern!
Jan aus Poing
Jan mag es gemütlich. In den Armen seiner Eltern liegt er am allerliebsten. Jan ist das erste Kind von Robert und Patricia Scholz aus Poing und hat am 9. Dezember in der …
Jan aus Poing
Bei Renate Jess (66)  finden misshandelte Frauen Zuflucht und Hilfe
In der Weihnachtsserieerzählen wir Geschichten von Menschen, die für andere da sind. Auch Sie können Vereine und Organisationen unterstützen, in denen diese Menschen …
Bei Renate Jess (66)  finden misshandelte Frauen Zuflucht und Hilfe

Kommentare