Derzeit stehen 457 Kontaktpersonen (KP 1) unter Quarantäne. (Symbolbild)
+
Derzeit stehen 457 Kontaktpersonen (KP 1) unter Quarantäne. (Symbolbild)

Aktuell 43 Corona-Infizierte

Kita im Landkreis Ebersberg macht zwei Wochen dicht - Landrat mit dringender Warnung

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Neue Zahlen des Landratsamts überraschen zudem über Quarantäne-Kontaktpersonen: jede 16. Kontaktperson hat sich tatsächlich auch mit dem Virus angesteckt.

Ebersberg – Seit Beginn der Pandemie wurde laut Landratsamt für 2736 Menschen im Landkreis eine Quarantäne angeordnet. Nun gibt es erstmals Zahlen dazu, wie es mit ihnen weiterging: Von diesen 2736 Fällen wurden 167 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind 6,1 Prozent aller in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen. Statistisch gesehen steckte sich also im Landkreis jeder 16. Mensch, der engen Kontakt mit einem Corona-Patienten hatte, auch tatsächlich mit dem Virus an.

Derzeit stehen 457 Kontaktpersonen (KP 1) unter Quarantäne, teilte die Kreisverwaltung auf Nachfrage mit. Aktuell sind darunter keine positiv Getesteten.

Insgesamt sind acht Schulen, Kigas und Kitas von Corona-Infektionen geplagt

Ein großer Teil der Quarantäne-Personen könnten Schüler und Kinder aus vom Virus betroffenen Einrichtungen kommen. Insgesamt sind derzeit acht Schulen, Kigas und Kitas im Landkreis von Corona-Infektionen geplagt. Die Zahl der Kontaktpersonen, die in Quarantäne sind, war dem Landratsamt bis Redaktionsschluss nicht bekannt.

Am Donnerstag etwa war erneut eine Kita von einem Infektionsfall betroffen (wir berichteten). Das AWO-Kinderhaus in der Vaterstettener Carl-Orff-Straße wurde nun vom Gesundheitsamt bis 1. Oktober geschlossen. Alle Erzieher und Kinder müssen in Quarantäne, weil die positiv getestete Mitarbeiterin womöglich Kontakt mit allen Kindergruppen hatte. Wenigstens um eine Notbetreuung muss sich die Leitung keine Gedanken machen. Dafür sind die Eltern nun in der stressigen Situation, ihr Kleinkind plötzlich daheim betreuen zu müssen.

Aktuell sind 43 Menschen mit dem Virus infiziert

Insgesamt gelten zum Wochenende 43 Menschen im Landkreis Ebersberg als akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamt-Fallzahl liegt nun bei 717, 669 davon gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 23,63. Das Landratsamt sorgt sich jedoch vor einem sprunghaften Anstieg, der aus den zahlreichen Fällen. Landrat Robert Niedergesäß (CSU) warnt: „Ich verstehe jeden, der sich nach nun fast sechs Monaten Einschränkungen mehr und mehr Normalität wünscht, dennoch bitte ich eindringlich darum, dass wir alle aufmerksam und vor allem achtsam im Umgang mit unseren Mitmenschen bleiben.

Die Vorkommnisse in anderen Landkreisen, bei denen zutiefst unvorsichtige und unsolidarische Bürgerinnen und Bürger weitreichende Maßnahmen ausgelöst haben, sollten uns als warnendes Beispiel dienen. Ein aufflammendes Infektionsgeschehen gilt es mit aller Macht zu vermeiden! Niemand möchte, dass unser Alltag wieder stärker eingeschränkt werden muss.“

Auch interessant

Kommentare