Klärwerk in Glonn als Geldanlage

Glonn - Es ist das „Leuchtturmprojekt“ der Rege eG: Nur neun Monate nach der Gründung und drei Monate nach Aufnahme in das Genossenschaftsregister hat sie das „Beteiligungsmodell Fotovoltaikanlage Klärwerk Glonn“ als ihr erstes Projekt vorgestellt.

Von 19. April bis 10. Mai können Glonner Bürger Darlehensverträge zeichnen, anschließend können sich alle Bürger des Landkreises beteiligen.

„Heute ist ein schöner Tag“, strahlte Klimaschutzmanager Hans Gröbmayr. Zusammen mit Wolfgang Poschenrieder und Fritz Gerneth von der Rege eG und Hans Zäuner von der Bürgergenossenschaft BEG stellte er das erste Bürgerbeteiligungsmodell der Rege eG vor. Derzeit wird auf den vier Dächern der Gebäude rund um die Glonner Kläranlage eine Fotovoltaikanlage mit 239 Modulen und einer Gesamtleistung von 60,95 kWp installiert. Die Anlage wird an die Gemeinde Glonn verpachtet, der Pachtvertrag über 20 Jahre ist bereits abgeschlossen. Die Gemeinde erhält für einen festen Pachtzins den von der Anlage erzeugten Strom, dieser wird zu 96 Prozent von der Kläranlage selbst verbraucht. Auf die Vertragslaufzeit gerechnet spart die Kommune Stromkosten in Höhe von 40 000 Euro.

Beteiligen können sich die Bürger in Form eines Darlehens, das mit drei Prozent bei einer Laufzeit von acht Jahren und 3,25 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Jahren verzinst wird. Mitglieder der Bürgergenossenschaften BEG erhalten einen Zinsbonus von 0,25 Prozent. „Das gilt auch für alle neuen Mitglieder“, betonte Poschenrieder. Dieser attraktive Zinssatz, der jährlich ausgeschüttet wird, werde durch die ehrenamtliche Tätigkeit von Mitgliedern der Rege eG und der BEG eG ermöglicht sowie durch die Einführung eines Online-Portals, das die Verwaltungskosten minimiert. Die gesamte Zeichnungssumme beträgt 83 000 Euro, nach Erreichen der Zeichnungssumme ist keine Beteiligung mehr möglich. Es sind Darlehensbeträge in der Stückelung von 100 Euro von mindestens 500 und maximal 5000 Euro möglich. Damit soll verhindert werden, dass es nur einen Investor gibt.

„Wir fühlen uns der Energiewende und der Bürgerbeteiligung verpflichtet, nicht dem maximalen Gewinn. Doch durch den fest vereinbarten Mietzins und den Abschluss von Versicherungen hat der Anleger maximale Ertragssicherheit“, erklärte Fritz Gerneth die Vorteile für die Anleger. Für die Abwicklung dieses ersten und aller weiteren Projekte entwickelte die Firma EUECO aus München eigens ein Selbstfinanzierungsportal für Bürger, das ab Samstag freigeschaltet ist. Hier kann man ganz bequem und in einer Schritt-für Schritt-Anleitung Mitglied der BEG eG werden, das Darlehen zeichnen und Steuerbescheinigungen drucken. (ger)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rektor Jörn Bülck: Von Hamburg über Bad Tölz und Poing in den Ruhestand
Nach knapp 30 Jahren an der Seerosenschule geht Jörn Bülck Ende Juli in den Ruhestand. Der Rektor sagt über seine Erfahrungen: „Die Erziehungsfähigkeit der Eltern hat …
Rektor Jörn Bülck: Von Hamburg über Bad Tölz und Poing in den Ruhestand
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 21+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 21+++
Nach Ebersberg und Kirchseeon: Jetzt auch Corona-Fall an Realschule Vaterstetten
Nun auch die Realschule in Vaterstetten. Eine Schülerin hat sich mit dem Virus angesteckt. Die Schüler der Klasse müssen in Quarantäne.
Nach Ebersberg und Kirchseeon: Jetzt auch Corona-Fall an Realschule Vaterstetten
Autokino in Ebersberg: Stadtrat sagt Nein
Zwei Veranstalter wollten am Volksfestplatz aktiv werden, doch sie werden ausgebremst. Der Stadtrat hat den Ideen einen Riegel vorgeschoben.
Autokino in Ebersberg: Stadtrat sagt Nein

Kommentare