1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Kolpingfamilie befürchtet Überalterung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Führung der Ebersberger Kolpingfamilie (sitzend, v.l.): Andreas Heringer, Holger Häusgen Manfred Ruopp, Walter Gigler. Stehend (v.l.): Matthias Larasser, Michael Lange, Rupert Abinger, Präses Herbert Schütze, Lieselotte Riederer, Andreas Gigler, Steffi Brandhuber, Manfred Voggenreiter. Foto: Jürgen Rossmann
Die Führung der Ebersberger Kolpingfamilie (sitzend, v.l.): Andreas Heringer, Holger Häusgen Manfred Ruopp, Walter Gigler. Stehend (v.l.): Matthias Larasser, Michael Lange, Rupert Abinger, Präses Herbert Schütze, Lieselotte Riederer, Andreas Gigler, Steffi Brandhuber, Manfred Voggenreiter. Foto: Jürgen Rossmann

Ebersberg - Wie sieht unsere Kolpingsfamilie in 30 Jahren aus?“ Diese Frage stellte der alte und neue Vorsitzenden der Kolpingfamilie Ebersberg, Manfred Ruopp bei der Jahreshauptversammlung.

Nahezu unverändert trat die bisherige Vorstandschaft zur Wiederwahl an. Lediglich Irmi Bergmeier und Manfred Pfleger gaben ihre Ämter frei. Diese konnten Steffi Brandhuber als Mitglied des erweiterten Vorstandes und Holger Häusgen als stellvertretender Vorsitzender neu besetzen.

Vor seiner Wiederwahl stellte Ruopp seine Gedanken zur Zukunft des Vereins vor. „Wie wirkt sich die Alterspyramide auf unsere Kolpingfamilie aus? Wie können wir ein Überaltern verhindern und möglichst viele junge Mitglieder und Familien gewinnen?“ Eine Möglichkeit die Antworten darauf zu finden wäre, einen Arbeitskreis „Zukunft“ zu gründen, der sich mit der Problematik befasst“ so Ruopps Appell an seine Mitlgieder.

Ruopp konnte bei der Hauptversammlung auf eine erfolgreiches Vereinsjahr mit zahlreiche Aktivitäten zurückblicken. Ebenso die Kolpingjugend und der Spielmannszug der Kolpingfamilie.

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der beiden Mitglieder Josef Abinger und Manfred Bergmeister für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit. Für 40 Jahre Treue wurden geehrt: Thomas Brilmayer, Gemann Larasser, Herbert Schütze und Richard Stangl. Auf 25 Jahre Mitgliedschaft konnten zurückblicken: Gabi Wach, Ulrich Heppel, Michael und Agathe Lange, Monka Larasser-Kettl, Antonio und Rosemarie Madeddu, der 2. Bürgermeister Anton Ried, Brigitte Hacker sowie Hans und Marianne Wünschel.

In der gut besuchten Jahrshauptversammlung, zu der alle drei Bürgermeister der Stadt gekommen waren, brachte Rathauschef Walter Brilmayer mit seinen Wahlhelfern die Wahl zügig zu folgendem Ergebnis: 1. Vorsitzender bleibt Manfred Ruopp, sein Stellvertreter wird Holger Häusgen. Präses Herbert Schütze, Kasier Walter Gigler, Schriftführer Andreas Heringer, 1. Fahnenträger Michael Lange und die Mitglieder des erweiterten Vorstandes Rupp Abinger (Bereich Veranstaltungen), Steffi Brandhuber, Andreas Gigler (Bereich Familie), Matthias Larasser (Bereich Kultur), Lotte Riederer (Bereich Veranstaltungen), Manfred Voggenreiter (Bereich Arbeit und Bildung).

In alter Tradition überreichten Vorsitzender Manfred Ruopp und Ludwig Margraf ihrem Präses Herbert Schütze eine stolze Spendensumme aus der Nikolausaktion der Kolpingfamilie Ebersberg. Das Geld wurde von den Nikoläusen Ludwig und Anton Margraf, Johannes Häusgen und Lukas Rittermann für soziale Projekte des Pater Obermaier in Bolivien gesammelt.

Auch interessant

Kommentare