+
Die Kandidatinnen und Kandidaten der Grafinger CSU für die Stadtratswahl im Frühjahr nächsten Jahres nach der Aufstellungsversammlung. 

Scharfe Kritik bei Nominierungsversammlung

Grafinger CSU: Obermayr ohne jede Innovationskraft

Die Grafinger CSU hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 gewählt. Gleichzeitig übte sie scharfe Kritik an Bürgermeisterin Angelika Obermayr (Grüne).

Grafing Für die Kommunalwahl im März 2020 hat die CSU Grafing in Oberelkofen ihre Kandidaten nominiert. Ortsvorsitzender Florian Wieser zeigte sich erfreut, dass sich ein „ausgewogenes Feld von erstklassigen Bewerberinnen und Bewerbern abzeichne, das gleichermaßen Frauen und Männer sowie amtierende Stadträte mit langjähriger Erfahrung und neue und jüngere Persönlichkeiten mit neuen Ideen umfasse.“ Die Ortsteile seien ebenso vertreten wie verschiedene Kompetenzen.

Huber lobt eigene Erfolge

Landtagsabgeordneter Thomas Huber hob in seinem Grußwort die „erstklassige Zusammenarbeit“ mit dem CSU-Fraktionsvorsitzenden im Grafinger Stadtrat, Max Emanuel Graf von Rechberg, und die gemeinsamen Initiativen und Erfolge für Grafing hervor.

Huber wörtlich: „Selbstbewusst können wir auf die Ergebnisse unseres Einsatzes blicken: Ohne uns gäbe es z.B. keine Ortsumfahrung, keinen Bauhof, kein Gewerbegebiet, keine Sozialwohnungen in der Forellenstraße und mit Sicherheit in Zukunft auch keine Berufsschule in Grafing-Bahnhof. Diese haben wir in intensivem Zusammenwirken mit Landrat Robert Niedergesäß auf den Weg gebracht, durch einen Beschluss gegen den Willen der Bürgermeisterin im Stadtrat auf die Tagesordnung gesetzt und tatkräftig vorangetrieben. Das sollten wir nicht aus den Augen verlieren, wenn sich jetzt die Bürgermeisterin plötzlich anschickt, mit auf dieser Erfolgswelle zu schwimmen.“

„Obermayr wirft Grafing zurück“

Huber führte aus, dass nochmal sechs JahreAngelika Obermayr (Grüne) im Bürgermeisteramt Grafing deutlich zurückwerfen würde. Der Stadtrat habe in den Jahren ihrer Amtszeit mit den Stimmen der CSU die Beschlüsse aus der „Heiler-Ära“ umsetzt. Ihm, Huber, sei kein erfolgreich umgesetztes Projekt bekannt, das auf die Initiative der Bürgermeisterin zurückzuführen sei. Ihr fehle es an Innovationskraft.

Die Liste der CSU

1. Bauer Christian, 2. Huber Thomas, 3. Wieser Florian, 4. Linhart Susanne, 5. Oswald Martin, 6. Max E. Graf von Rechberg, 7. Huber Elli, 8. Rothmoser Dr. Josef, 9. Grünwald Josef, 10. Rechl Heike, 11. Carpus Josef, 12. Pollinger Josef, 13. Rau Annemarie, 14. Rothmoser Simon, 15. Thurnhuber Christian, 16. Daser Alexandra, 17. Gaßner Anton, 18. Fritz Josef, 19. Drexler Angela, 20. Saißreiner Franz, 21. Poßmann Rainer, 22. Stahhuber Marianne, 23. Schlechte Georg, 24. Seckendorff Jennie Frfr. von.

Lesen Sie auch: Christian Bauer soll das Grafinger Rathaus erobern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Poings Problembaustelle soll im Juli 2020 endlich fertig sein
Der Neubau der Grundschule Karl-Sittler-Straße gilt als die Problembaustelle in Poing. 2,5 Millionen Euro Mehrkosten und Fertigstellung ein Jahr später als geplant.
Poings Problembaustelle soll im Juli 2020 endlich fertig sein
Die Sternemacherin von Steinhöring
Susanne Kneidl aus Steinhöring  bastelt aus Getränkedosen höchst dekorative Sterne. Wir haben sie besucht.
Die Sternemacherin von Steinhöring
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt unbekannter Ersthelferin größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schlimmen Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt unbekannter Ersthelferin größten Respekt
Poing ist mehr als ein Haufen Häuser
Rund 150 Besucher waren zur Premiere des etwas anderen Heimatfilms „Geh mal raus!“ gekommen. Der zeigt, dass Poing viel mehr ist als nur Häuser.
Poing ist mehr als ein Haufen Häuser

Kommentare