Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen
+
Kleiner Pieks, große Wirkung? Die Landkreisbürger können sich kostenlose Informationen rund um die Grippeimpfung holen.

Hier gibt es eine kostenlose Informationen für Landkreisbürger

Grippewelle: Kasse schaltet Hotline

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen.

Ebersberg Bisher wurden 1122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher.

Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die Krankenkasse DAK eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich die echte Grippe von einer Erkältung? Medizinische Experten beraten am Freitag, 12. Januar, zwischen 8 und 20 Uhr. Das Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 können Versicherte aller Krankenkassen nutzen.

Mit dem neuen Jahr startet die Grippesaison, die ihren Höhepunkt üblicherweise in den kommenden sechs bis acht Wochen erreichen wird. „Die Influenza oder echte Grippe sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Michael Köberich, Leiter des Servicezentrums der DAK in Ebersberg. „Besonders für ältere Menschen, chronisch Kranke und Schwangere kann die Infektion gefährlich werden.“

Die Symptome einer echten Grippe reichen bei einem schweren Verlauf von Schüttelfrost über Husten bis hin zu starkem Fieber.

ez/ Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Manuel aus Ebersberg
Ganz interessiert an allem ist der kleine Manuel. Während andere Babys lieber die Zeit verschlafen, schaut sich der niedliche Bub lieber die Welt an und staunt. Manuel …
Manuel aus Ebersberg
„Wir bürgen mit unseren Namen“
Ernst Gottlieb (70) leitete als Goldschmied- und Uhrmachermeister einen Handwerksbetrieb in Kirchseeon. Wir sprachen mit dem Baldhamer über die Position der kleinen …
„Wir bürgen mit unseren Namen“
Integrierter Azubi darf vorerst bleiben! Sein Anwalt: Begründung ist paradox
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Integrierter Azubi darf vorerst bleiben! Sein Anwalt: Begründung ist paradox
Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen

Kommentare