1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Kulturkreis geht mit vollem Programm in den Herbst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ebersberg - Der Kulturkreis Ebersberg hat auch für den kommenden Herbst wieder jede Menge Programm vorbereitet. Und so sieht es aus:

Am Freitag, 16. September, um 20 Uhr, stellt sich im alten kino die Bozen Brass „Black and White“ vor. So gut wie der berühmte Whisky sind sie allemal, hauen zu fünft nicht aufs Blech, sondern blasen hinein und das - auf Teufel komm raus: Barock, Blues, Jazz, Pop und Rock.

Am Sonntag, 16. Oktober, im alten kino, um 20 Uhr kann das Publikum ein Wiedersehen mit der jungen Sopranistin Margret Giglinger feiern. Ein großes Talent, einst von ihrem Vater Richard Giglinger, Kirchenmusiker an St. Sebastian, in Ebersberg, gefördert, ist sie nun nach Berlin gezogen, um ihr Können weiter zu entfalten: Sie wird an diesem Abend von Emiliano Greizerstein am Flügel begleitet und stellt ihr Programm „Lieder - und Arienabend am Rande der Alpen“ vor. Am Samstag, 22. Oktober gibt es um 20 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus einen Abend anlässlich des 100. Geburtstags des großen Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Die Lesung hält Angelika Kratzer, musikalische Umrahmung: Markus Lugmayr Samstag, 19. November, um 20 Uhr, im alten kino ist der Kabarettist Dieter Hildebrandt mit seinem aktuellen Programm zu Gast. Samstag, 3. Dezember, kommt Heinrich Klug wieder mit Mitgliedern der Münchner Philharmoniker ins alte kino. Diesmal stellt er Groß und Klein Mozarts „Zauberflöte“ vor. Der Beginn der Veranstaltung liegt leider noch nicht fest, da der Probenplan der Musiker noch offen ist. Er wird aber sicher am späteren Nachmittag sein. Informationen sind dann der aktuellen Presse zu entnehmen. Karten für diese Veranstaltungen können im alten kino unter der Nummer (0 80 92) 2 02 55 bestellt werden. Für die Lesung „Max Frisch“ gibt es nur Karten an der Abendkasse.

Auch verbilligte Karten für Opern im Gärtnerplatztheater kann der Kulturkreis wieder anbieten. Bestellt werden können sie ab 1. September bei Christa Schmidmaier, Tel. (0 80 92) 2 06 52.

Auch interessant

Kommentare