Leser lassen Dampf ab

Vereiste Bahnhöfe sorgen für massive Kritik -  Bahn bietet Beschwerde-Hotline an

  • schließen

Aufgrund der Berichterstattung des Münchner Merkur über vereiste Bahnhöfe, äußerten sich viele Leser. Die Bahn bietet Beschwerde-Hotline an. 

Der Schnee der vergangenen Woche hat zu zahlreichen vereisten und verschneiten Bahnhöfen im Landkreis geführt. Nicht alle konnte die Bahn regelmäßig räumen und streuen. Eine Rollstuhlfahrerin stürzte in Zorneding, die Bahn entschuldigte und erklärte sich. Bis zu 700 Mitarbeiter seien im Einsatz, um für eisfreie Bahnsteige zu sorgen, sagt ein Bahn-Sprecher. Aufgrund der Berichterstattung darüber, äußerten sich viele Leser.

Hier geht es zum Bericht: Bahnsteig verschneit und vereist: Rollstuhlfahrerin stürzt auf Bahnsteig - So reagiert die Bahn

Viele kritisieren das Unternehmen

Viele kritisieren, das Unternehmen habe zu wenig getan, um Bahnsteige von Schnee zu befreien. Ein Leser schreibt: „Das ist eine absolute Frechheit – Zorneding ist stellvertretend für ALLE Bahnhöfe (...).“ Wenn nicht Schnee geräumt werde, heißt es, werde er niedergetreten und zur eisigen Buckelpiste. „Ich habe diesen Winter an keinem Bahnhof an der S4 einen einzigen Winterdienstler gesehen. Die 700 Leute im Einsatz halte ich für nicht existent.“ 

Auf Facebook schreiben Leser, dass an vielen Bahnhöfen im Landkreis nicht ausreichend oder gar nicht geräumt werde. Beate R. beschreibt eine Situation in Grafing-Bahnhof in der vergangenen Woche: Der Schnee sei so hoch am Steig gelegen, dass man „aus der Bahn nach oben steigen“ habe müssen. Und: „Jeder Hausbesitzer hat eine Räumpflicht, warum gilt die für die Bahn nicht?“ Diese Pflicht hat die Bahn eigentlich, bestätigt beispielsweise die Stadt Ebersberg. Selbst ein Bahnsprecher sagt: Ja, wir müssen für verkehrssichere Bahnsteige sorgen.

Das ist die Hotline zur Bahn 

Dass der Schnee üble Folgen haben kann, berichtet Izabela S.: Sie sei in Ebersberg am Bahnsteig ausgerutscht und habe sich die Schulter „stark geprellt. Ich habe die Bahn daraufhin angeschrieben und erstaunlicherweise nach kurzer Zeit eine Antwort erhalten.“ Vereiste Bahnhöfe und Kritik können Kunden an die Bahn in München richten, appelliert ein Sprecher. Telefonnummer: (089) 13 08 10 55.

Kommentar von Merkur-Reporter Christoph Hollender zu Verspätungen bei der Bahn: Weinende Kunden, ausfallende Züge und einen Hintern voller Schulden: Hallo Bahn, wir haben es satt!

Rubriklistenbild: © ch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann findet Waffe und bringt sie zur Polizei - plötzlich bekommt er eine Anzeige
Er hat es nur gut gemeint und war sich keiner Schuld bewusst. Trotzdem hat ein 71-Jähriger jetzt Ärger mit der Justiz. Er hatte ein Waffe bei der Polizei abgegeben.
Mann findet Waffe und bringt sie zur Polizei - plötzlich bekommt er eine Anzeige
Betrunken in Markt Schwaben: Mann (60) gleich zweimal erwischt
Er konnte es nicht sein lassen: Ein 60-Jähriger wurde in Markt Schwaben gleich zwei Mal  betrunken beim Autofahren erwischt -  in ein und derselben Nacht.
Betrunken in Markt Schwaben: Mann (60) gleich zweimal erwischt
Sophia aus St. Wolfgang
Da träumt schon jemand von einem wundervollen Leben. Sophia ist nach Isabella (3), Leonora und Maximilian (4) sowie Laura (14) das fünfte Kind von Christine Richter-Haas …
Sophia aus St. Wolfgang
Her mit dem Kreisel am Amtsgericht!
Sie ist ein ständiges Ärgernis und sie ist gefährlich: die Kreuzung am Amtsgericht Ebersberg. Seit Jahren wird ein Kreisel gefordert. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf.
Her mit dem Kreisel am Amtsgericht!

Kommentare