+
Robert Niedergesäß (CSU, li.) muss nochmal gegen Ernst Böhm (SPD) ran, der hier am Wahlabend auf seine erneute Chance anstößt.

Stimmen ausgezählt

Neuer Landrat: Es kommt zur Stichwahl

Landkreis Ebersberg - Die Stimmen der Landrats-Wahl sind ausgezählt. Robert Niedergesäß (CSU) scheitert knapp an der 50-Prozent-Marke. In zwei Wochen gibt es also eine Stichwahl. Ernst Böhm (SPD) rettet sich mit zwei Städten.

Markt Schwaben ist das letzte Ergebnis, das eintrudelt.  Nun steht fest: am 28. April kommt es im Rennen um den Posten des Ebersberger Landrats zur Stichwahl zwischen Robert Niedergesäß (CSU), der 48,0 Prozent der Stimmen holt und Ernst Böhm (SPD), der auf 32,2 Prozent kommt. Grünen-Kandidat Reinhard Oellerer (10.7) und der Freie Wähler Toni Ried (9,3) scheitern klar.

Die Wahlbeteiligung im Landkreis liegt bei 42,5 Prozent.

Die einzelnen Ergebnisse der Landkreis-Gemeinden im Überblick:

Das erste Ergebnis kommt aus Aßling. SPD-Kandidat Ernst Böhm holt hier 42,3 Prozent der Stimmen (Niedergesäß: 39,8 Prozent; Oellerer 10,2 Prozent; Ried 7,7 Prozent).

In Forstinning kann Robert Niedergesäß (CSU) 53,7 Prozent der Stimmen für sich verbuchen (Böhm: 23,9 Prozent; Oellerer: 15,7 Prozent); Ried: 6,8 Prozent).

Frauenneuharting geht ebenfalls an Robert Niedergesäß: Er holt hier 49,7 Prozent, gefolgt von Böhm (39,7) sowie Ried (5,5) und Oellerer (5,2).

Knapp geht es im Emmering zu. CSU-Mann Niedergesäß (40,9 Prozent) liegt knapp vor SPD-Kandidat Böhm (39,1). Reinhard Oellerer (Grüne) holt 10,4 Prozent, Toni Ried (FW) kommt auf 9,6 Prozent.

Die nächste Südgemeinde geht ebenfalls an die CSU. In Glonn gibt's 47,0 Prozent für Robert Niedergesäß, 38,9 Prozent für Ernst Böhm (SPD). Der Grüne Reinhard Oellerer landet bei 7,8 Prozent, Toni Ried (FW) holt 6,3 Prozent.

Steinhöring bringt Niedergesäß 49,2 Prozent, Böhm erhält 35,1 Prozent der Stimmen. Ried (10,7) und Oellerer (5,0) sind abgeschlagen.

In Egmating schafft es die CSU über die 50-Prozent-Marke. Robert Niedergesäß (51,4) schlägt Ernst Böhm (32,6), Toni Ried (8,6) und Reinhard Oellerer (7,4).

Oberpframmern wählt Schwarz. Niedergesäß erhält 53,4 Prozent der Stimmen. Die SPD bekommt in Person von Ernst Böhm 26,4 Prozent. Toni Ried (10,6) und Reinhard Oellerer (9,5) folgen.

Auch Moosach geht an Niedergesäß. 50,8 Prozent der Stimmen entfallen auf den CSU-Kandidaten. Ernst Böhm (SPD) wählen 32,4 Prozent. Reinhard Oellerer (8,5) und Toni Ried (8,3) schaffen es nicht über 10 Prozent.

In Zorneding scheitert die CSU knapp an den 50-Prozent-Marke. Niedergesäß (49,6) liegt vor  Böhm (33,1), Oellerer (11,1) und Ried (6,2).

Sein Nachfolger wird gesucht: Ebersbergs Landrat Gottlieb Fauth.

Deutlicher Heimsieg für Robert Niedergesäß. In Vaterstetten gewinnt der CSU-Kandidat 63,5 Prozent der Stimmen. Böhm (SPD) muss sich mit 22,7 Prozent geschlagen geben. Oellerer (Grüne) holt 8,1 Prozent, Toni Ried (FW) 5,8 Prozent.

In Poing gibt es viele Wählerstimmen zu holen. Reinhard Oellerer erreicht hier 17,8 Prozent der Stimmen. Toni Ried liegt bei 8,5 Prozent. Ernst Böhm (30,1) liegt auch hier hinter Robert Niedergesäß (43,6).

In seiner Heimatgemeinde Anzing schafft Grünen-Kandidat Reinhard Oellerer 18,9 Prozent. Es gewinnt deutlich Niedergesäß (52,2) vor Böhm (24,0). Toni Ried erhält 4,8 Prozent.

Pliening bringt einen erneuten Erfolg für Robert Niedergesäß. Auf den CSU-Mann entfallen 54,7 Prozent der Stimmen. SPD-Kandidat Böhm (23,5), der Grüne Reinhard Oellerer (14,0) und Toni Ried (7,8) haben keine Chance.

In Bruck holt die CSU mit Robert Niedergesäß 43,9 Prozent. Dahinter folgt knapp geschlagen Ernst Böhm (40,0) vor Toni Ried (9,2) und Reinhard Oellerer (6,9).

Kirchseeon sieht Niedergesäß (47,2 Prozent) vor Böhm (31,2), Oellerer (11,7) und Ried (10,0).

Böhms Heimat Grafing hält zu ihrem SPD-Kandidaten. 47,8 Prozent der Bärenstädter wählen "Rot". Niedergesäß kommt auf 34,0 Prozent. Oellerer (Grüne) schafft es auf 10,5 Prozent. Ried (Freie Wähler) holt 7,8 Prozent.

Das bisher ausgeglichenste Ergebnis liefert die Kreisstadt. In Ebersberg siegt Böhm (36,7 Prozent) vor Niedergesäß (32,1). Toni Ried bringt sein Heimspiel 23,6 Prozent der Stimmen. Reinhard Oellerer bekommt 7,6 Prozent.

Baiern wird von Robert Niedergesäß dominiert. Auf die CSU entfallen 62,8 Prozent der Wählerstimmen. Ernst Böhm holt 25,2 Prozent, die Grünen erhalten für Reinhard Oellerer 7,0 Prozent. Toni Ried (FW) liegt bei 5,1 Prozent.

Hohenlinden geht an Niedergesäß (53,6). Böhm holt 26,1 Prozent. Dahinter folgen Ried (14,0) und Oellerer (6,4).

Markt Schwaben bringt die Entscheidung. Robert Niedergesäß holt 50,2 Prozent und schafft es somit insgesamt nicht über 50 Prozent im Landkreis Ebersberg. Ernst Böhm wählen 28,3 Prozent der Markt Schwabener. Reinhard Oellerer, der in Markt Schwaben am Franz-Marc-Gymnasium unterrichtet, kommt auf 14,8 Prozent. Toni Ried bekommt 6,7 Prozent.

Johannes Markmann

Bilder der Wahl

Landrats-Wahl in Ebersberg: Bilder

Landrats-Wahl in Ebersberg: Bilder

Auch interessant

Kommentare