Ein Fax vom lieben Herrn Bergmann

Kirchseeon - Die Masche mit den Kaffeefahrten ist alt und sie ist dreist. Das Faxgerät einiger Kirchseeoner Bürger spuckte in den letzten Tagen ein dubioses Blatt Papier aus. „Dr. Böhm & Schneider Finanzdienstleistungen“ nennt sich der Absender, Sachbearbeiter ist der Herr Bergmann. Und was der Herr Bergmann alles verspricht, ist nicht nur sensationell, sondern wohl auch gelogen.

„Wir sind seit einiger Zeit dabei, alle Geschädigten anzuschreiben, die Gewinnmitteilungen u.a. von der Firma Philips Lotto Service bekommen, und den versprochenen Gewinn nicht erhalten haben“, heißt es in dem Schreiben. Den Empfängern des Faxes wird eine Gewinnsumme von 946,72 Euro versprochen. „Wir haben für ihr Recht gekämpft und können Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass Ihnen, dieser Betrag im vollem Umfang zusteht“, schreibt der liebe Sachbearbeiter Bergmann, der zudem Probleme mit den Kommaregeln hat.

„Das Fax ist ein Riesenschmu“, sagt Markus Saller von der Verbraucherzentrale Bayern. „Sofort wegwerfen“ empfiehlt der Experte, der ähnliche Bauernfängereien kennt. Manchmal heißt der Absender nicht Dr. Böhm & Schneider, sondern Dr. Beckmann & Partner oder Dr. Schneider & König. Aber das Fax bleibt immer das gleiche, der Trick auch – nur der Briefkopf ändert sich. „Der versprochene Gewinn beträgt immer 946,72 Euro“, sagt Verbraucherschützer Saller.

Die Empfänger des Faxes werden aufgefordert, an ein Postfach in Bremen zu schreiben. Sie erhalten dann eine schriftliche Terminbestätigung, heißt es auf dem Fax. Und dann geht die Schwindelei wohl erst richtig los: Es läuft auf eine Kaffeefahrt, anstatt auf eine Gewinnübergabe hinaus. „Sie werden mit dem Bus abgeholt und zu einer Verkaufsveranstaltung gelotst“, sagt Verbraucherschützer Saller.

In dem Fax schreibt der angebliche Sachbearbeiter weiter: „Sollten Sie am genannten Termin nicht erscheinen, waren die ganzen Bemühungen und Recherchen umsonst. Da wir für Sie, ihre Begleitung und alle anderen Gewinner aus ihrem Ort, als Entschädigung, extra ein wunderschönes Rahmenprogramm mit einem kostenlosen Mittagsmenue organisiert haben.“ Damit nicht genug: Herr Bergmann verspricht zudem Getränke ihrer Wahl und „kostenlos einen nagelneuen Express-Kaffee-Automaten“.

Die Gewinnübergabe soll am 12. November „in unserer Filiale im Großraum von Kirchseeon“ stattfinden. „Geeignete Verkehrsmittel, für die Hin- und Rückfahrt, stellen wir kostenlos zur Verfügung“, schreiben die Bauernfänger. Der Verbraucherschützer stellt nochmals klar:

„Geld sehen sie dort keins.“ Höchstens den lieben Herr Bergmann, der ihnen überteuerten Ramsch andrehen will.

Von Stefan Sessler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Enttäuschung im Taglachinger Tal
Die Schutzgemeinschaft Taglachinger Tal ist enttäuscht. Die Klage eines Bürgers gegen das geplante Gewerbegebiet hatte keinen Erfolg. Es gibt keine einstweilige …
Große Enttäuschung im Taglachinger Tal
Gesundheitsamt rät Bevölkerung dringend zur Impfung
Beunruhigend: Auch der vierte Fall von Hirnhautentzündung im Landkreis Ebersberg wurde von demselben Erreger verursacht. Das hat jetzt ein Würzburger Labor festgestellt. 
Gesundheitsamt rät Bevölkerung dringend zur Impfung
Rasthaus B12 bei Hohenlinden: Nach dem Filmhit ist alles etwas anders
„Gestorben wird im nächsten Leben“: Christian Lerchs Filmdoku über das Gasthaus B12 bei Hohenlinden hat seine Spuren hinterlassen. Wir haben uns dort umgeschaut.
Rasthaus B12 bei Hohenlinden: Nach dem Filmhit ist alles etwas anders
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Es ist eine Burg aus Holz, ein Spielgerät und in die Jahre gekommen. Eltern sehen den Kletterturm in Baldham als gefährlich. Die Gemeinde verweist auf ständige …
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht

Kommentare