1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Markt Schwaben

Heimatmuseum feiert 150 Jahre Eisenbahn in Markt Schwaben

Erstellt:

Von: Jörg Domke

Kommentare

Auf einem schwarzweiß Foto fährt eine Lokomotive am Markt Schwabener Bahnhof ein.
Eine Aufnahme mit einer Dampflok, entstanden 1953 im Bahnhof Markt Schwaben. © Heimatmuseum Markt Schwaben

Die Jahresausstellung im Heimatmuseum widmet sich ab Samstag einem besonderen Jubiläum: An diesen Tagen können Sie die Ausstellung besuchen.

Markt Schwaben – Kaum etwas anderes hat die Entwicklung (Markt) Schwabens mehr beeinflusst wie die Inbetriebnahme einer Bahnlinie zwischen München und Mühldorf. Das war genau vor 150 Jahren. Keine zwei Meinungen gab es daher, mit welchem Thema man sich im Markt Schwabener Heimatmuseum heuer anlässlich der traditionellen Jahresausstellung befassen sollte.

Um „150 Jahre Eisenbahn in Markt Schwaben“ geht es ab Samstag, 13. November, wenn die Ausstellung um 14 Uhr im Heimatmuseum in der Bahnhofstraße 28 offiziell eröffnet wird. Aufgrund neuer Corona-Bestimmungen bekommen nur Geimpfte und Genesene mit FFP2-Maske Zutritt in den Innenbereich. „Es gilt die 2-G-Regel, so sieht es der Gesetzgeber vor“, so Vereinsvorstand Bernd Romir.

Jahresausstellung im Heimatmuseum Markt Schwaben: Alle 14 Museumsräume für Ausstellung geöffnet

Die Termine

Die Jahresausstellung ist geöffnet am: Samstag, 13. November, von 14 bis 18 Uhr; Sonntag, 14. November, von 14 bis 18 Uhr; Mittwoch, 17. November, 18 bis 20 Uhr und Sonntag, 21. November, 14 bis 17 Uhr

Die Eisenbahnstrecke München - Markt Schwaben - Simbach besteht seit Mai 1871. Die Anfänge und Weiterentwicklung der Züge und Eisenbahntechnik wird die Ausstellung in vielen Beispielen darstellen und begreiflich machen. Der stetige Einfluss der Bahn auf den Ort wird ebenfalls thematisieren. Pläne und Modelle vom Vhs-Modelleisenbahn-Club lassen die Vergangenheit lebendig werden. Fotos von Dampfloks, Akku-Triebwägen, Dieselloks und die S-Bahnen werden nicht fehlen, ebenso die Strecke nach Erding. Auch Bedienstete, viele Eisenbahn-Bauwerke im Ort und die Zukunft der Ausbaustrecke München - Freilassing (ABS 38) sind dargestellt. Ein Vortrag von Eisenbahn-Fachmann Karl Bürger über das Werden der Bahnstrecke wird die Eröffnung ergänzen.

Selbstverständlich sind auch die 14 Museumsräume geöffnet: Porzellanraum, Regionale Archäologie mit Grabrekonstruktionen, Burg und Schloss, Kammer mit Sach für Mannaleit und Weibaleit, Schwabener Ansichten, Brauereien und Poststüberl, Raum Druckkunst, eine Küche aus den 20er Jahren, eine Schuhmacher-Werkstatt, ein historisches Schulzimmer, die sakrale Abteilung und die Räume Zeitgeschichte 1900 - 1950 bzw. 1950 - 2000.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter

Auch interessant

Kommentare