+
Im Landratsamt ist Herbert Pötzl für 50 Jahre Dienst bei der BRK-Bereitschaft Markt Schwaben mit dem Großen Ehrenzeichen des Roten Kreuzes ausgezeichnet worden. 

Ehrenamt

50 Jahre beim BRK: Dieser Markt Schwabener macht es einfach

  • schließen

Wie lebenswichtig ehrenamtliche Helfer und Retter sind, hat Herbert Pötzl am eigenen Leib erfahren. Seit 50 Jahren ist der Markt Schwabener aktives Mitglied des BRK.

Markt Schwaben – Als Herbert Pötzl vor vielen Jahren nach einem schweren Verkehrsunfall in seinem Auto eingeklemmt war, waren es Feuerwehrleute und Rettungssanitäter, die ihm geholfen haben. „Einige von denen kannten mich“, erinnert sich der 66-Jährige. Er selbst kam noch nie in die Situation, dass er Menschen retten musste, die er kannte. Die Chance wäre allerdings groß gewesen: Seit 50 Jahren ist Herbert Pötzl aktives Mitglied der BRK-Bereitschaft Markt Schwaben. Hierfür hat er jetzt das Große BRK-Ehrenzeichen bekommen.

Als 15-Jähriger ist er 1968 in die Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) eingetreten. „Nach einem Erste-Hilfe-Kurs dachte ich mir, das wäre was für mich“, erinnert er sich. Bis heute ist es was für ihn, über seine Motivation, die Freizeit fürs BRK zu opfern, sagt der gelernte Feinmechaniker: „So was macht man einfach.“ Wie viele Stunden, wie viele Einsätze er in den vergangenen 50 Jahren geleistet hat? „Das weiß ich nicht. Darüber habe ich mir auch noch nie Gedanken gemacht.“ Er macht es einfach, ehrenamtlich für andere da zu sein.

In den ersten Jahren fuhr er Rettungswagen und übernahm Nachtschichten. Bis heute ist er bei Bedarf bei verschiedenen Bereitschaftsdiensten dabei, beispielsweise bei den Markt Schwabener Weiherspielen, bei großen Vereinsfesten wie Fahnenweihen, oder bei Sportveranstaltungen. Mit seinen 66 Jahren ist er immer noch im ehrenamtlichen Dienst, „aber ich mache nichts Festes mehr“, sagt er. Neben den Bereitschaften hilft er noch bei Blutspendeterminen mit.

Für sein Engagement ist Herbert Pötzl in der Vergangenheit bereits mehrfach vom BRK und auch vom Freistaat Bayern ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio zum Großen BRK-Ehrenzeichen würdigte Ebersbergs Landrat Robert Niedergesäß das Wirken des Markt Schwabeners: „Sie haben einen erheblichen Anteil Ihrer Freizeit zum Wohl der Allgemeinheit investiert.“ Für den 66-Jährigen ist das selbstverständlich. „So was macht man einfach“, wiederholt er auf die erneute Nachfrage, warum er denn 50 Jahre hinweg so viele Stunden seiner Freizeit geopfert hat – und dies weiterhin tut. „Es macht mir einfach Spaß.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner klagen nach Unfall mit schwer verletzten Kindern: „Wann machen die endlich etwas?“
Schwerer Unfall bei Herrmannsdorf: Am Freitagmittag sind zwei Schulbusse zusammengestoßen. 15 Kinder wurden verletzt, drei von ihnen schwer.
Anwohner klagen nach Unfall mit schwer verletzten Kindern: „Wann machen die endlich etwas?“
Auto fährt hinter 29-Jährigem - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt
Bei einem Unfall in der Nähe von Ebersberg wurde ein 29-jähriger Radfahrer schwer verletzt, als ein Auto das Rad rammte.
Auto fährt hinter 29-Jährigem - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt
Schwerer Unfall: Retter kämpfen um das Leben eines Motorradfahrers
Das Überholen wurde ihm zum Verhängnis. Zwischen Steinhöring und Tulling ist am Freitagabend ein Motorradfahrer verunglückt. Er zog sich schwere Verletzungen zu und …
Schwerer Unfall: Retter kämpfen um das Leben eines Motorradfahrers
Exhibitionist in der S2
Schock für zwei junge Frauen in der S-Bahn: Als sie in der S2 saßen, fing ein Mann unvermittelt an, vor ihnen zu onanieren. Nun fahndet die Polizei nach dem Täter. 
Exhibitionist in der S2

Kommentare