+
Sicherheit geht vor: Am Badeweiher sollen weitere Hinweistafeln aufgestellt werden.

Markt Schwabener Badeweiher

Baden soll sicherer werden

Im Markt Schwabener Sportpark soll das Baden noch sicherer werden. Jetzt setzt sich der Gemeinderat dafür ein, dass unter anderem die Wasserwachtzeiten am Badesee in verschiedenen Medien veröffentlicht werden.

Markt Schwaben – Auch wenn es gerade nicht nach Badewetter aussieht, die nächsten Sonnentage kommen bestimmt. Und mit ihnen auch die Gefahren am Badeweiher im Markt Schwabener Sportpark.

„Es hat in der Vergangenheit mehrere Unfälle gegeben. Ein Kind wurde bei einer Rangelei auf der Badeinsel verletzt“, schrieb die CSU-Fraktion in einem Antrag an den Marktgemeinderat. Ein zufällig anwesendes Mitglied der örtlichen Wasserwacht habe den Rettungsdienst alarmiert und Erste Hilfe geleistet. Jetzt soll nach dem Willen der CSU-Fraktion die Gemeindeüberlegen, wie die Sicherheit der Badegäste in der kommenden Badesaison gewährleistet werden kann. Im Vordergrund geht es dabei um die Veröffentlichung jener Zeiten, während der die Wasserwacht am Weiher anwesend ist.

Bürgermeister Georg Hohmann erläuterte auf der Sitzung, dass die Wasserwacht an Sonn- und Feiertagen, meistens auch an Samstagen von 12 Uhr bis 18 Uhr am Badeweiher zugegen ist. „Dieser Dienst ist unentgeltlich und freiwillig“, fügte der Rathauschef hinzu.

Im Interesse der Sicherheit für die Badegäste müsse die tatsächliche Anwesenheit noch einmal in einem Gespräch geklärt werden. Wenn die Wasserwacht da ist, sei das an der gehissten Fahne zu sehen, meinte Hohmann. Die CSU strebte allerdings an, dass Badegäste künftig bereits von zuhause aus klären können sollten, ob sie im Badeweiher Markt Schwaben oder woanders hin zum Baden gehen möchten.

Deshalb sollen die Anwesenheitszeiten der Markt Schwabener Wasserwacht künftig auf der Homepage der Gemeinde nachzulesen sein.

Dem Antrag wurde mit 20:0 Stimmen zugestimmt. Er beinhaltet noch weitere Verbesserungen. Diese Daten werden künftig sowohl in den öffentlichen Schaukästen der Gemeinde, als auch auf den monatlich erscheinenden Gemeindeseiten im örtlichen Anzeigenblatt bekanntgegeben. Außerdem wird es zusätzlich zu den Schildern vor Ort „Baden auf eigene Gefahr“ Hinweistafeln geben, dass die Wasserwacht anwesend ist. 

 dul

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ab wann beginnt Armut?
Mit der Spendenaktion „Kette der helfenden Hände“ soll Licht ins Dunkel hilfsbedürftiger Senioren im Landkreis kommen. Altersarmut ist in der Region Ebersberg ein Thema. …
Ab wann beginnt Armut?
Spaziergang durch Poings Geschichte
An 29 Stellen in Poing-Süd stehen seit Donnerstag Tafeln, die über die Geschichte des jeweiligen Ortes informieren. Der erste Teil der „Kulturroute“ ist eröffnet - ein …
Spaziergang durch Poings Geschichte
Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Die Stellplatzsituation in Markt Schwaben ist unzureichend. In vielen Siedlungen gibt es zu wenig Platz für Pkw.  Mit einer neuen Satzung will der Gemeinderat das …
Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Umweltbewusst bis in den Tod
Nach dem Tod noch etwas für die Umwelt tun: Geht das überhaupt? Manfred Zoss (56) aus Ebersberg hat darauf eine Antwort gefunden. Er produziert voll biologisch abbaubare …
Umweltbewusst bis in den Tod

Kommentare