+
Fleißige Studenten: Am Schloss in Markt Schwaben setzen die Architekturstudenten ihre Ideen in die Praxis um.

Aktion für eine lebenswertere Gemeinde

Architektur-Studenten bauen Möbel für Markt Schwaben

Architekturstudenten der TU bauen Prototypen für neue Stadtmöbel für Markt Schwaben. Bürger können für ihre Favoritenentwürfe abstimmen und Gutscheine gewinnen.

Markt Schwaben – Die Gemeinde Markt Schwaben soll neue Möbel als Ergänzung der bestehenden Stadtmöblierung bekommen. Einen ersten Impuls dafür setzen 150 Studierende der Professur „Entwerfen und Holzbau“ der Technischen Universität München an der Fakultät Architektur. 

Für eine Aufwertung des öffentlichen Raums und des Ortsbildes werden aus Holz und Recyclingmaterial Sitzelemente und Regale zum Büchertausch gestaltet. Die verbauten Recyclingmaterialien stammen vom Wertstoffhof in Markt Schwaben und der Initiative „treibgut“ (treibgut-lager.de).

Dieses Material wurden den 24 Gruppen à sechs Studierenden in Paketen unterschiedlicher Zusammensetzung zugewiesen. In den vergangenen vier Wochen haben die Studenten des Bachelorstudiengangs darauf aufbauend ihre Entwürfe entwickelt.

Bürger können abstimmen

Jetzt war es soweit: Auf dem Schlossplatz beim Kriegerdenkmal setzten die jungen Leute ihre prototypischen Stadtmöbel um. Das Projekt soll am Donnerstag, 16. Mai, in der Bürgerversammlung vorgestellt werden. Am Samstag, 18. Mai, sind dann die Bürger Markt Schwabens dazu eingeladen, aus den 24 entstandenen und baulich umgesetzten Entwürfen ihre Favoriten zu bestimmen und mögliche Standorte für deren Aufstellung vorzuschlagen. Von 13 Uhr bis 15.30 Uhr können die Ergebnisse besichtigt und begutachtet werden. Einige Studenten stellen ihre Stadtmöbel-Ideen in einem kleinen Rundgang vor.

„Markt Schwaben macht sich“

Parallel dazu können die Bürger für ihre Favoriten abstimmen. Die ausgewählten Entwürfe sollen laut Rathaus weiterverwendet, nachgebaut und zeitweise aufgestellt werden. Mit der Stimmabgabe gibt es drei City-Einkaufsgutscheine im Wert von 30 Euro zu gewinnen. Im Anschluss werden um 16 Uhr die Siegerentwürfe bekannt gegeben und die Gutscheine verlost. Die Veranstaltung findet auf dem Schlossplatz (Rasenfläche am Kriegerdenkmal) statt. Bei Regen weicht die Veranstaltung auf die Halle des Bauhofs aus.

Lesen Sie auch: CSU im Landkreis Ebersberg: Zu männlich, zu alt

„Markt Schwaben macht sich“ ist Teil des Gemeinschaftsprojekts „Mehrwerthof Markt Schwaben“. In diesem entwickeln der Markt, das „anderwerk“ und die Hans-Sauer-Stifung gemeinsam mit den Bürgern neue Ideen für einen zukunftsweisenen Ort, der mehr ist als ein Wertstoffhof.  

Auch interessant: Im Turm darf wieder geklettert werden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
Die Gerüchteküche brodelt. Und es gibt ersten Widerstand. Werden Bäume für ein Kinderhaus gefällt?  Was wird aus dem Schulwäldchen in Vaterstetten? 
Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg hat einen Streit mit zwei Bauarbeitern mit schweren Verletzungen bezahlen müssen. Ihm wurde ein Messer in den Bauch …
34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Sie wollte für ihre Schwiegertochter ein Oberteil kaufen und brach sich beide Füße. Jetzt hat eine 70-Jährige ein Bekleidungsgeschäft in Grafing wegen mangelnder …
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!
Ernst Eberherr (CSU), Bürgermeister in Egmating, hat auf den Protest der Eltern reagiert, die sich für mehr Verkehrssicherheit einsetzen - mit einem kuriosen Vorschlag.
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!

Kommentare