AWO-Heim in Markt Schwaben.
+
Im AWO-Seniorenzentrum in Markt Schwaben waren viele Corona-Tote zu beklagen.

Nach dem Drama in Markt Schwaben

Corona-Tote im Seniorenheim: Grüne verlangen Aufklärung vom Landrat

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Die Grünen im Landkreis wollen weitere Information zu einem Drama im AWO-Pflegeheim im Markt Schwaben. 19 Corona-positive Bewohner der Einrichtung waren gestorben.

Markt Schwaben - Die Ebersberger Kreistagsfraktion der Grünen eine Reihe von Fragen an Landrat Robert Niedergesäß (CSU) gestellt. „Die Beantwortung unserer Fragen soll helfen, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um ähnliche Katastrophen in Zukunft zu verhindern“, so die Grünen. Thema soll dies in der nächsten Sitzung des Kreisausschusses sein.

Grüne: Kontrollen sind unabdingbar

„Niemand weiß, wie sich die Pandemie weiterentwickeln wird“, so die Grünen. Umso wichtiger sei es, alle Maßnahmen in den Senioreneinrichtungen auf den Prüfstand zu stellen, um einen besseren Schutz „der gefährdetsten Bevölkerungsgruppe“ zu gewährleisten. Unabdingbar sei auch, die Einhaltung dieser Maßnahmen zu kontrollieren.

Landrat soll eine Reihe von Fragen beantworten

Zu Markt Schwaben wollen die Grünen wissen, wann, auf wessen Initiative und von wem wie viele Bewohner der Einrichtung mit welchem Ergebnis getestet wurden. Gefragt wird zu einem Zeitraum von vier Wochen vor dem Ausbruch. Weitere Frage: Welche Regelungen und Schutzvorkehrungen galten für Besucher des Hauses und das Pflegepersonal? Und: Gab es genügend komplette Schutzausrüstung für die Pflegenden? Wissen wollen die Grünen auch, ob die Einhaltung der Vorsorgemaßnahmen von der Heimaufsicht überprüft wurden und welche Maßnahmen das Landratsamt ergreift, um weitere Corona-Ausbrüche dieser Größe in den Senioreneinrichtungen des Landkreises „möglichst zu verhindern“.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare