+
Der Falkenhof im Herzen Markt Schwaben: Die Caritas stellte immer weniger Bedarf an Betreuung fest und hatte zuletzt kaum noch Verträge abgeschlossen. 

Zu wenig Nachfrage

Falkenhof: Caritas zieht sich zurück

Weil sich die sozialen und demografischen Strukturen geändert haben, werden die Dienste der Caritas in Seniorenanlage Falkenhof nicht mehr benötigt

Markt Schwaben – Das Caritas-Zentrum Ebersberg zieht sich zum Jahresende aus der Seniorenwohnanlage „Betreutes Wohnen Falkenhof“ im Zentrum von Markt Schwaben, gegenüber der katholischen Pfarrkirche, zurück. „Die Informationsbriefe an die Bewohner/-innen und deren Angehörige wurden bereits verschickt. Wir haben vor sieben Jahren die Betreuung und Begleitung der Senioren/-innen übernommen, leider hat die Angebotsnachfrage aufgrund der Veränderungen der Altersstruktur unter den Bewohnerinnen und Bewohnern sukzessive abgenommen“, erklärt Christine Deyle, Fachdienstleitung Soziale Dienste im Caritas-Zentrum Ebersberg. Daher könne dieser Service künftig nicht mehr vernünftig, kostengünstig und kostendeckend angeboten werden.

Angebotsnachfrage hat stetig abgenommen

„Immer öfter haben die Eigentümer von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht und ihre Betreuungsverträge gekündigt. In der Folge wurden die Wohnungen nicht mehr ausschließlich an alte Menschen, sondern vermehrt auch an Familien, Paare und jüngere Leute vermietet“, berichtet Deyle, die früher bei der Caritas in Markt Schwaben tätig war, inzwischen aber in der Zentrale in Grafing agiert. Zudem seien viele der anfänglichen Mieter/-innen bereits verstorben.

Seit der Gründung des Wohnprojekts vor sieben Jahren war die Caritas mit einer Ansprechpartnerin vor Ort. Christine Niederreiter stand für die Beratung zur Verfügung, organisierte Einkaufs-, Hol- und Bringdienste, Veranstaltungen, Vorträge, Freizeitmaßnahmen, Nachmittags-Cafés, Tanz und Gesellschaftsspiele. Auf Wunsch half sie auch in Amts- und Behördenangelegenheiten und hatte stets ein offenes Ohr.

Außenstelle Markt Schwaben steht weiterhin zur Verfügung

„Wir werden die Bewohner/-innen dennoch weiterhin mit allen Kräften fachlich unterstützen. In unserer Caritas-Außenstelle in Markt Schwaben bieten die Fachstelle für pflegende Angehörige und die Soziale Beratung ihre Dienste an, die viele Bedarfe abfedern können. Auch Christine Niederreiter ist wieder mit dabei und kümmert sich künftig verstärkt um die Koordination der Unterstützungsangebote von Senioren/-innen im Alltag“, freut sich die Caritas-Fachdienstleiterin.

Für Montag, 2. Dezember 2019, Beginn um 15 Uhr, lädt die Caritas nochmals alle Beteiligten zu einem Advents-café in den Falkenhof, um „die wertvollen Jahre zu würdigen, Erinnerungen auszutauschen und Abschied zu feiern“.  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein einziger Glasfaseranschluss für satte 20.000 Euro
Der schnelle Weg zum schnellen Internet wird immer langsamer im Landkreis Ebersberg. Die Tiefbaukosten sind drastisch gestiegen. Das bringt Kommunen in Schwierigkeiten.
Ein einziger Glasfaseranschluss für satte 20.000 Euro
Mehr als Minimalversion: Im Altbau der Schule wird saniert
Umfangreicher als bisher geplant sollen die Renovierungs-Arbeiten am alten Teil der Grund- und Mittelschule Kirchseeon werden. Dazu gab jetzt der Marktgemeinderat Grünes …
Mehr als Minimalversion: Im Altbau der Schule wird saniert
14 Frauen, sechs Männer: Grüne sorgen für Novum in Pliening
Mit geballter Frauenpower geht der neu gegründete Plieninger Ortsverband der Grünen in die Gemeinderatswahl. Und mit einem großen Ziel. 
14 Frauen, sechs Männer: Grüne sorgen für Novum in Pliening
Neues Forum schickt 16 Männer und vier Frauen ins Rennen
Das Neue Forum Pliening hat 16 Männer und vier Frauen für die Gemeinderatswahl 2020 nominiert. Die unabhängige Wählergruppe hat ihr Ziel klar formuliert. 
Neues Forum schickt 16 Männer und vier Frauen ins Rennen