+
Die Arbeiten am Dach schreiten voran. Bald kann im Kinderhaus Sonnenschein der Betrieb losgehen.

Betreuung in Markt Schwaben

Kinderhaus Sonnenschein: Alles im Plan

Ab dem 5. September geht‘s los: Dann kann im Kinderhaus Sonnenschein nach langer Renovierungsphase mit den ersten Gruppen die Arbeit begonnen werden.

Markt Schwaben – Die Arbeiten am Dach des Kinderhauses Sonnenschein gehen planmäßig voran. Damit dem dem Start im Kinderhaus nicht mehr viel entgegen, teilt die Marktgemeinde Markt Schwaben mit. Die abschließenden Arbeiten am Dach werden ohne Störung des Betriebs durchgeführt, und voraussichtlich bis Ende September abgeschlossen sein. Bei den Arbeiten im Gebäude, inklusive des Ausbaus des Schlafraumes im 1. OG, stehen noch Kleinstarbeiten aus und der Betrieb des Kinderhaus kann wie geplant Anfang September starten. Die Betreuung der „alten“ Kindergartenkinder startet demnach ab dem 5. September; die Eingewöhnung der „neuen“ Kindergartenkinder beginnt ab dem 6. September. Die Krippenkinder werden noch bis Anfang Oktober weiterhin im AWO Kinderhaus in Forstinning betreut, und dann nach dem Umzug im Oktober im renovierten Haus in Markt Schwaben betreut, wo dann auch die Eingewöhnung der neuen Kinderkrippenkinder in Abstimmung mit dem Kinderhaus und den Eltern stattfindet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Verkehrskonzept steht an erster Stelle“
Die Existenzkrise der SPD macht auch den Glonner Genossen massiv zu schaffen. Die Mitgliederzahlen sind rückläufig, weniger als 30 Personen gehören dem Ortsverband der …
„Verkehrskonzept steht an erster Stelle“
Verhandlungen mit der MVV gefordert: Diese Gemeinden kämpfen für kostenlosen Nahverkehr
Um den Autoverkehr zu vermindern und den Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen, hat die SPD-Gemeinderatsfraktion einen Vorschlag: Freie Fahrt in …
Verhandlungen mit der MVV gefordert: Diese Gemeinden kämpfen für kostenlosen Nahverkehr
Petition fordert: Hände weg vom Ebersberger Forst
„Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet Ebersberger Forst!“ So lautet die unmissverständliche Forderung von Naturschutzvereinigungen aus dem Landkreis Ebersberg. Deren …
Petition fordert: Hände weg vom Ebersberger Forst
Frau verunglückt beim Rodeln schlimm - obwohl sie gar nicht auf Schlitten saß
Eine Frau (46) aus dem Landkreis Ebersberg stürzte beim Rodeln und verletzt sich schwer - obwohl sie nicht auf dem Schlitten saß. Die Bergwacht musste sie retten.
Frau verunglückt beim Rodeln schlimm - obwohl sie gar nicht auf Schlitten saß

Kommentare