+
Das ist die sanierte Kirchenorgel von St. Margaret: Die Kosten für die Erneuerung sind nun zusammen. Jetzt geht es umgehend darum, Rücklagen für den Unterhalt zu schaffen.

Pfarrgemeinde St. Margaret freut sich

351 000 Euro für die Orgelsanierung sind komplett zusammen

  • schließen

Die Sanierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Margaret ist finanziert. Doch nun geht gleich weiter, Rücklagen zu bilden.

Gute Nachricht für alle Freunde der Markt Schwabener Kirchenorgel in der St. Margaret-Pfarrkirche. Am Rande des ökumenischen Neujahrsempfangs sagte Pfarrer Herbert Walter der Heimatzeitung, dass in diesen Tagen die letzten noch fehlenden Euros als Spenden eingegangen sind, um die 351 000 Euro teure Sanierung der Orgel bezahlen zu können. Entscheidend dafür war die Schlussrate einer Zuwendung der politischen Gemeinde in Höhe von 5000 Euro. Die öffentliche Hand hatte insgesamt 7500 Euro als Zuschuss für die Sanierung aufgebracht.

„Ich bin glücklich und dankbar“, so Walter gegenüber Bürgermeister Georg Hohmann, bei dem er sich für den kommunalen Zuschuss persönlich bedankte.

In die Freude und den Stolz darüber, die Kosten für die dringend nötige Erneuerung des Instruments aufgebracht zu haben, mischte sich am Samstag beim katholischen Pfarrer jedoch auch der vorausschauende Hinweis, dass ab sofort weitere Mittel nötig seien für den Erhalt. Herbert Walter sagte, es gehe umgehend darum, Rücklagen anzusparen. In zehn, maximal 15 Jahren müsse nach allen Erfahrungen schon wieder mit einer Großreinigung und einer neuen Intonierung gerechnet werden, die nach seiner Schätzung bis zu 60 000 Euro kosten werde. Um diese Kosten nicht noch größer werden zu lassen, habe sich die Pfarrgemeinde dazu entschieden, umgehend einen Wartungsvertrag abzuschließen. Das Stimmen des Instruments durch Fachleute werde pro Jahr etwa 800 Euro kosten, so die Schätzung. Walter fügte an, dass ein Verzicht auf diese regelmäßige Wartung unter dem Strich der kirchlichen Gemeinde noch höhere Unterhaltskosten bescheren würde.

Wer zweckgebunden für die Kirchenorgel spenden möchte, kann dies mit einer Überweisung auf das Konto des Katholischen Pfarramtes tun. Die Kontonummer lautet: IBAN DE 16 7019 0000 0001 4810 53. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, den Verwendungszweck mit anzugeben. Der lautet: Kirchenorgel. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amuthan Albert Ingemar aus Zorneding
Da strahlen die stolzen Eltern. Amuthan Albert Ingemar ist das erste Kind von Annika Cecilia Vernbro-Ravindren und Dr. Johannes Ravindren aus Zorneding. Der Bub hat am …
Amuthan Albert Ingemar aus Zorneding
Ebersberger Stadtrat uneinig: Kies oder Fichtenstangerlwald?
Dürfen Waldstücke gerodet werden, um den Weg für neue Kiesabbauflächen frei zu machen? Mit dieser Frage haben sich die Ebersberger Stadträte bei ihrer jüngsten Sitzung …
Ebersberger Stadtrat uneinig: Kies oder Fichtenstangerlwald?
Diskussion um Poings alte Mitte
Im Zuge der Verlängerung der Anzinger Straße in Poing-Süd könnte der Maibaumplatz vor der Kirche umgestaltet werden. Aber wie?
Diskussion um Poings alte Mitte
Kirchseeon: Funk-Wasserzähler kommen (vorerst) nicht
In Kirchseeon wird es wohl keine elektronischen Funk-Wasserzähler geben, zumindest vorläufig nicht. Das gab Bürgermeister Udo Ockel (CSU) bekannt.
Kirchseeon: Funk-Wasserzähler kommen (vorerst) nicht

Kommentare