Bahn Markt Schwaben
+
Forderungen zu Lärmschutz etc. sollen rechtzeitig an die Bahn kommuniziert werden.

Gemeinde entwickelt Forderungskatalog

Markt Schwaben: Klare Ansage an die Bahn

  • vonJörg Domke
    schließen

Lärm, Erschütterungen, Finanzierung: Die Gemeinde Markt Schwaben wird zu den anstehenden Ausbaumaßnahmen der Bahn einen Forderungskatalog formulieren - und hofft auf Umsetzung.

Markt Schwaben – Die Gemeinde Markt Schwaben wird im Zusammenhang mit irgendwann einmal doch anstehenden Ausbaumaßnahmen der Bahn im Ortsgebiet einen konkreten Forderungskatalog formulieren und an die Bahnverantwortlichen weiterleiten. Vorher aber will man noch Kontakt mit Bürgermeistern anderer Anrainergemeinden der Bahnlinie München – Mühldorf aufnehmen und in dem geplanten Schreiben auch deren Sichtweisen und Erfahrungen berücksichtigen. Mit ins Boot geholt werden soll auch die sogenannte große Politik, hier konkret wohl in erster Linie Bundestagsabgeordneter Andreas Lenz.

Viele Fragen müssen noch konkretisiert werden

Mit genau diesem Arbeitsauftrag hat der Marktgemeinderat per einstimmigem Beschluss Bürgermeister Michael Stolze und die Verwaltung versehen. Vorausgegangen war dem Beschluss ein Vorstoß der Wählergruppe Zukunft Markt Schwaben (ZMS) und eine Videokonferenz Ende November, an der neben Vertretern der Gemeindeverwaltung und des Rates eben auch Delegierte der Bahn beteiligt waren (wir berichteten).

Bei dieser virtuellen Zusammenkunft hatte man sich über den aktuellen Status der Ausbaupläne der Bahn im Bereich der Gemeinde Markt Schwaben unterhalten. Dabei aber, wie Stolze der EZ sagte, festgestellt, dass es noch vieles gebe, was konkretisiert werden müsse.

Grundlage des nun beschlossenen Forderungskatalogs waren Vorschläge der ZMS, die nunmehr noch ergänzt wurden um Stellungnahmen von Vertretern anderer Fraktionen und nicht zuletzt auch von Mitgliedern der Bürgerinitiative Bahnausbau Markt Schwaben.

Forderungskatalog zu Lärmschutz, Finanzierung, etc.

Konkret ausgearbeitet wurden in dem angesprochenen Katalog u.a. Maßnahmen zur Gestaltung des Lärmschutzes (aktiv und passiv), zum Erschütterungsschutz, zur Finanzierung, zur Zukunft der beiden Bahnübergänge in Haus und Feichten, zum Zeitplan des barrierefreien Ausbaus des Bahnhofs, zur Brücke in der Erdinger Straße sowie, last not least, zu den zu erwartenden Zugzahlen und den angestrebten Durchfahrtgeschwindigkeiten im Bereich des Schwabener Bahnhofs.

Massiver Ausbau Richtung München und Hörlkofen geplant

Bekanntlich plant die Bahn in Markt Schwaben über die nächsten Jahre einen massiven Ausbau der Strecke nach München, einen Ausbau der Strecke Richtung Hörlkofen, einen zusätzlichen Bahnsteig im Bahnhof und einen behindertengerechten Umbau des Schwabener Bahnhofs. Maßnahmen also, so Stolze im Marktgemeinderat, die sich massiv auf den Ort auswirken werden. Grünen-Fraktionssprecher Joachim Weikel unterstützte, wie alle anderen Mandatsträger auch, den Forderungskatalog, warnte aber vor zu viel Euphorie und Erwartungen. Am Ende, so der Gemeinderat, werde die Bahn nur das machen, wozu sie rechtlich verpflichtet sei.

Ergänzend zu dem Forderungskatalog soll Stolze auch mit den Bürgermeistern der Anrainergemeinden an der Strecke München – Rosenheim sprechen, um, wie es hieß, „von deren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der DB zu profitieren“.

Alle Infos rund um den Landkreis Ebersberg finden Sie hier auf merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare