+
Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler in Markt Schwaben: Am Donnerstag fand die Nominierungsversammlung im Brauhaus Schweiger statt.

Kommunalwahl 2020

Markt Schwaben: Freie Wähler nominieren Gemeinderatskandidaten 

  • schließen

Kommunalwahl 2020 Ebersberg: Radikal verjüngt und maximal demokratisch: Die Freien Wähler Markt Schwaben haben ihre Gemeinderatsliste aufgestellt.

Markt Schwaben – Bei den Freien Wählern in Markt Schwaben ist man stolz, bei den alle sechs Jahre anstehenden Nominierungsversammlungen schon immer ein Verfahren bevorzugt zu haben, das man durchaus für das demokratischste aller Verfahren halten kann: Alphabetische Vorschlags-Liste aller möglichen Kandidaten; und dann wird vom Plenum gewählt. Wer die meisten Stimmen erhält, steht an Platz eins. Und so weiter. Lediglich bei besonderen Wünschen (jemand möchte bewusst in der Liste nach hinten platziert werden), macht man Ausnahmen.

Jüngster Kandidat auf Listenplatz 1

Genau so sind die Freien an die Sache gegangen. Diesmal aber mit einem durchaus überraschenden Ergebnis. Mit Tim Zeiff haben die Freien, in diesem Fall die 28 stimmberechtigten Mitglieder, einen 21-jährigen Newcomer an Platz eins gewählt. Die amtierenden Ratsmitglieder tauchen im Mittelfeld auf (siehe Liste am Ende). Das bisherige Zugpferd Bernd Romir (72) hatte schon im Vorfeld signalisiert, nach 30 Jahren im Marktgemeinderat nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Mit Vildan Oflaz steht diesmal eine Frau mit sogenanntem Migrationshintergrund auf einem aussichtsreichen siebten Listenplatz, die seit Jahrzehnten mit der türkischen Gemeinde in Markt Schwaben eng verbunden ist und sich ebenso lange aktiv für die Integration ausländischer Bürger einsetzt.

Generationenwechsel vollzogen

Die Freien haben damit, so Fraktionssprecher Romir gestern gegenüber der EZ, in bislang noch nie praktizierter Radikalität einen Generationswechsel nicht nur eingeleitet, sondern auch vollzogen. Vorausgesetzt, die Wähler gehen auf den Wahlvorschlag auch ein, den die politische Gruppierung nach immerhin stolzen dreieinhalb Stunden zustandegebracht hat. Das auch heuer gewählte Verfahren war, so Romir, vom Vorstand im Vorfeld so besprochen und von der Versammlung auch bestätigt worden. Um genügend Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen, seien jedoch in der Vorbereitungsphase zahlreiche Gespräche nötig gewesen.

Die Liste

1. Tim Zeiff, 2. Cornelia Hermansdorfer, 3. Wolfgang Eiba, 4. Peter Widmann, 5. Guido Sandmann, 6. Werner Lampart, 7. Vildan Oflaz, 8. Markus Steffelbauer, 9. Bettina Ismair, 10. Andreas Stolze, 11. Alois Mayer, 12. Monika Braun, 13. Matthias Vormann, 14. Claudia Junker, 15. Kristin Kaiser, 16. Joseph Riexinger, 17. Dr. Franz Haslbeck, 18. Manfred Hoser, 19. Hubert Siegert, 20. Erich Kandlbinder, 21. Stefan Bauer, 22. Natascha Model, 23. Franz Arguyusi, 24. Max Weindl; Ersatz: Kurt Hanatschek.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Mehr zu den anstehenden Wahlen

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Ebersberg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der Infizierten geht erstmals zurück+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der Infizierten geht erstmals zurück+++
Grafing-Bahnhof: Fertigstellung erst im September 2020
Ausbau in Grafing-Bahnhof: Landtagsabgeordneter Huber (CSU) berichtet von geplanter Fertigstellung im September dieses Jahres.
Grafing-Bahnhof: Fertigstellung erst im September 2020
Bildhauer Franz Ferdinand Wörle ist tot: Er war ein PR-Mann in Sachen Kunst
Er war ein Verfechter der Freiheit von Kunst: der Straußdorfer Bildhauer Franz Ferdinand Wörle. Nun ist er mit 68 Jahren gestorben.
Bildhauer Franz Ferdinand Wörle ist tot: Er war ein PR-Mann in Sachen Kunst
Nach Missbrauchsvorwürfen im Piusheim: Erzbistum will nun kooperieren
Nach Missbrauchsvorwürfen im Piusheim in Baiern: Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft angekündigt. Erzdiözese will „vollumfassend kooperieren“.
Nach Missbrauchsvorwürfen im Piusheim: Erzbistum will nun kooperieren

Kommentare