+
Stimmungs- und gefühlvoll: Nici Rey am Marktplatz.

Lange Nacht der Musik

Laue Sommernacht

Die laue Sommernacht am Samstag war in Markt Schwaben gleichzeitig die „Lange Nacht der Musik“. Urlaubsstimmung allüberall. 

Markt Schwaben – In fünf Lokalen sowie am Marktplatz gab es am Samstagabend Musik aus aller Welt und allen Richtungen. Bei der mittlerweile vierten „Langen Nacht der Musik“ in Markt Schwaben genossen Hunderte Besucher den lauen Sommerabend bei Klängen aller Art und schöner Atmosphäre.

Rockabilly im Schweiger Brauhaus mit „Jumpin Rockets“. 

Am Marktplatz sorgte die Trommelgruppe „Obsessao“ für einen fulminanten Auftakt und Urlaubsgefühl. Danach traten an insgesamt sechs Orten Musiker und Bands im Stundentakt auf. Im Wirtshaus zum Oberbräu spielten „Free Beer and Chicken“ Karbibisches gemischt mit Blues, Boogie und Jazz. Im „Sol de México“ gab’s lateinamerikanische Rhythmen mit der Gruppe „Son Compadre“. Wer auf Rockabilly und Rock steht, war im Schweiger Brauhaus an der richtigen Stelle, wo die „Jumpin Rockets“ Dampf machten.

Wer Lust auf Italien hatte, wanderte zum „Italia-Duo“ in die Trattoria am Pfarrer-Hueber-Weg 8; wer Lust auf Abtanzen hatte, kam zum „Schnitzelwirt“ in die Neusatzer Straße 2, wo die Band „alaSKA“ Gas gab.

Unter freiem Himmel stand die sechste Bühne im Bunde: auf dem Marktplatz. Dort hatte das Jugendzentrum „Blues“ ein Konzert organisiert mit Künstlern aus Markt Schwaben und Umgebung. Unter anderem dabei: Die bezaubernde Sängerin und Songschreiberin Nici Rey. rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Die schwerbehinderte Theresa Kreutz aus Poing hätte gerne ein behindertengerechtes Auto. Dazu aber fehlt ihr das Geld. Die Poinger Wollmäuse wollen helfen. 
Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Als aus der Nachbarswohnung Rauch kam, sah ein Mann sofort nach. Er entdeckte die Bewohnerin bewusstlos am Boden. 
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Die Ebersberger SPD-Stadtratsfraktion und Bürgermeisterkandidat Uli Proske unterstützen die Forderung nach einem Kreisverkehr an der Amtsgerichtskreuzung.
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht
Für die  Grünen sind die Grenzen des Wachstums erreicht. Lebensqualität gebe es in Zukunft nur, wenn man das Motto „höher, schneller, weiter“ durch das Prinzip …
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht

Kommentare