+
Schulleiter Rainer Elfinger bei seiner Ansprache vor dem Entlassjahrgang.

Grafen-von-Sempt-Mittelschule Markt Schwaben entlässt Neunt- und Zehntklässler

Gut gerüstet und ohne Angst in die große Freiheit

  • schließen

Sie haben es geschafft und sind jetzt erst einmal richtig erleichtert. Auf die Entlasschüler der Grafen-von-Sempt-Mittelschule warten aber jetzt große Aufgaben.

Markt Schwaben Davon, dass es nun vorbei sei und dass ab jetzt die große Freiheit auf jeden warte, erzählen zwei Songs, die der Schulchor der Grafen-von-Sempt-Mittelschule Markt Schwaben zum Auftakt der feierlichen Zeugnisvergabe im Bürgersaal Unterbräu vorträgt. Welche Form von Freiheit das demnächst einmal werden wird, haben die jungen Leute der Klassen 9a und 10m ab sofort allerdings nur zum Teil selber in der Hand.

Angst vor der Zukunft muss niemand haben

Und genau darauf verweist Schulleiter Rainer Elfinger in seiner Ansprache anlässlich der diesjährigen Abschlussfeier. Auf jeden Absolventen kämen künftig in der Tat viele neue Entscheidungsmöglichkeiten zu, betont der Rektor. Angst vor der Zukunft müsse man aber nicht haben. Immerhin habe man es an der Schwabener Mittelschule heuer mit einem Jahrgang zu tun gehabt, der im Bayernvergleich ganz gut abgeschnitten habe. In Zahlen: 68 Prozent der abgehenden Neuntklässler haben den sogenannten Quali geschafft. Von den Zehnklässlern gehen 91 Prozent mit einem M-Abschluss in den neuen Lebensabschnitt. Das seien gute Voraussetzungen für eine gute Zukunft.

Positive Lebenseinstellung bewahren

Gleichwohl gibt Elfinger den Schulabsolventen noch drei Ratschläge mit auf den Weg, die ihm persönlich wichtig sind. „Erstens: Setzt euch Ziele. Zweitens: Behaltet eine positive Lebenseinstellung. Und drittens: Nutzt jeden Tag, um euch weiterzubilden. Agiert und habt keine Scheu, auch einmal Fehler zu machen.“

Mut, neue Wege auszuprobieren

Mut, diverse Wege auszuprobieren, die nicht gleich zum Ziel führten, wünscht Bürgermeister Georg Hohmann (Markt Schwaben) den Entlassschülern. „Die Gesellschaft und nicht zuletzt das Handwerk braucht euch“, wendet er sich in seiner letzten Entlassrede vor Schwabener Mittelschülern direkt an die jungen Leute. Es sei ein Irrtum, zu glauben, dass es in handwerklichen Berufen nicht ausreichend Geld zu verdienen gebe, so der Markt Schwabener Rathauschef weiter. Im kommenden Jahr werde bereits ein anderer Bürgermeister diese Aufgaben zu übernehmen haben.

Schüler sollen in Kontakt miteinander bleiben

Danach haben die Klassenleiterinnen Birgit Bajraktari und Marina Schauer die Ehre, den jungen Damen und Herren die ersehnten Zeugnisse zu überreichen. Verbunden mit dem Wunsch, sich mit diesem letzten Schultag nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren.

Ergreifend war diesmal, dass sich die gesamte Feiergemeinde erhob, um im Rahmen einer spontan eingeschobenen Gedenkminute an zwei Väter von Mittelschülern der achten und zehnten Klasse zu erinnern, die heuer gestorben sind.

Lesen Sie dazu auch Auch der vorhergehende Jahrgang erbrachte Spitzenleistungen

oder: Brutale Schlägerei in Schule: Jugendliche (15) gehen aufeinander los - Rettungshelikopter muss kommen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion auf Spielplatz: Polizei sucht Täter
Auf einem Spielplatz mitten in einem Wohngebiet in Markt Schwaben ist es am Samstag zu einer Explosion gekommen. Ein Anwohner verhinderte Schlimmeres.
Explosion auf Spielplatz: Polizei sucht Täter
Vandalen zerstören Vaterstettener Kinderhort
Vandalen haben den Kinderhort im alten Schulgebäude in der Vaterstettener Gluckstraße zerstört. Auch im Schwimmbad richteten sie erheblichen Schaden an.
Vandalen zerstören Vaterstettener Kinderhort
Windräder im Forst: SPD wirft CSU Feigheit vor
SPD und Bayernpartei werfen der CSU vor, sich vor einer politischen Entscheidung drücken zu wollen. Es geht um die geplanten fünf Windräder im Forst.
Windräder im Forst: SPD wirft CSU Feigheit vor
So lief die Podiumsdiskussion in Vaterstetten
Erstmals im Wahlkampf 2020 sind in Vaterstetten die fünf Bewerber um das Bürgermeisteramt bei einer Podiumsdiskussion direkt aufeinander getroffen. So lief‘s.
So lief die Podiumsdiskussion in Vaterstetten

Kommentare