+
Rund um Markt Schwaben wird's immer wieder mal laut am Himmel.

Fluglärm

65 Mal proTag wird's laut

  • schließen

Markt Schwaben - Nach wochenlangen Messungen des Fluglärms rund um Markt Schwaben liegen nun erste Ergebnisse vor.

Jetzt ist es da. Der Gemeindeverwaltung in Markt Schwaben liegt seit gestern schriftlich das Ergebnis der Fluglärmuntersuchungen vor, die in der Zeit vom 5. Juli bis 15. August im Süden der Marktgemeinde, genauer lokalisiert im Richardisweg, durchgeführt wurden (wir berichteten bereits mehrfach). Das gab Vizebürgermeister Albert Hones (CSU) gestern auf Anfrage gegenüber der Ebersberger Zeitung bekannt. Demnach kann als Fazit festgehalten werden, dass zum augenblicklichen Zeitpunkt im durchschnittlichen Mittel pro Tag bei der so genannten „Betriebsrichtung West“ (Anmerkung: Starts der Flugzeuge in München/Erdinger Moos in Richtung Westen) über Schwabener Siedlungsgebiet mit „64 Fluglärmereignissen und bei Betriebsrichtung Ost mit einem Fluglärmereignis zu rechnen ist“, teilte Hones mit, der derzeit für den urlaubenden Rathauschef Georg Hohmann die Verwaltung führt. Laut der der Marktgemeinde vorliegenden Zusammenfassung sei es im gesamten Erhebungszeitraum bei Weststarts zu 2289 Lärmereignissen gekommen und bei Oststarts zu sieben. Insgesamt ist also von 2296 Einzelschallpegeln die Rede. Die meisten so genannten Lärmereignisse hatten sich, so heißt es weiter, im Pegelbereich zwischen 60 und 64 dB(A) abgespielt (insgesamt 1765). 388 Mal wurde Lärm im Bereich zwischen 65 und 69 dB(A) ermittelt, 92 Mal zwischen 70 und 74 dB(A) und sieben Mal zwischen 75 und 79 dB(A). Lärmmessungen oberhalb der Schwelle von 80 Dezibel seien nicht erfolgt, unterhalb von 60 dB(A) kam es zu 44 Ausschlägen. Bemerkt wird in dem Report, dass das Grundgeräusch an der Messstelle auf einem mittleren Pegelniveau lag und verfälschende Fremdgeräusche nur in geringer Anzahl aufgetreten seien. Unabhängig davon laufen eigene Messungen der ZMS (Zukunft Markt Schwaben) weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Der Gemeinderat Kirchseeon bringt eine erweiterte Abbaugenehmigung auf den Weg. Ausgebeutet werden soll bis zu zwölf Meter tief.  
Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Mehrheit für kommunale Blitzer
Die Verkehrssicherheit soll in Poing erhöht werden. Dazu soll der Verkehr auch von der Kommune aus überwacht werden.
Mehrheit für kommunale Blitzer
SPD will Bücherei in Baldham
Die Debatte um die Zukunft der Bücherei Vaterstetten gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich die SPD zu Wort gemeldet. Die Genossen bringen als Standort das Baldhamer Zentrum …
SPD will Bücherei in Baldham
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld
Glonn zahlt die Misere der Betreuungsstätte „Guter Hirte“ in Zinneberg: knapp 60 000 Euro. Eltern haben 40 Kinder angemeldet, es kamen aber nur 20.   
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld

Kommentare