+
Die Zeit von 1900 bis 1945 soll in dem neuen Raum thematisiert werden.

Heimatgeschichte

Museum soll wachsen

  • schließen

Markt Schwaben - Das Markt Schwabener Heimatmuseum soll um einen Ausstellungsraum erweitert werden. Dabei geht es um die Zeit von 1900 bis 1945.

Das Jubiläumsjahr 2015 der Marktgemeinde Markt Schwaben mit der ersten urkundlich nachweisbaren Erwähnung 1115 („Suaben“) ist endgültig Geschichte. Zeit für die im vergangenen Jahr stark eingebundenen Mitglieder des Vereins Heimatmuseum, sich heuer wieder den angestammten Aufgaben zuzuwenden: Das Heimatmuseum in der Bahnhofstraße. Fünf Jahre nach der offiziellen Eröffnung haben die Hauptprotagonisten bislang nur Positives gehört, so Vereinsvorstand Bernd Romir im Vorfeld der Jahreshauptversammlung mit Wahlen, die am kommenden Donnerstag, 21. April, um 19.30 Uhr im Gasthaus Steinmeir in der Ebersberger Straße abgehalten wird. 

Dort und speziell im gesamten Vorstand ist man gern auch bereit, weitere Verbesserungsvorschläge von außen anzunehmen, später zu prüfen und ggf. auch umzusetzen. 

Eines ist nämlich klar: Die museale Entwicklung des Hauses, die ehemalige Schweiger-Villa, ist noch lange nicht abgeschlossen. Dabei geht es selbstverständlich auch weiterhin um Überlegungen für eine Erweiterung. Hier gab es, so Romir, seit zwei Jahren keine echte Fortschritte, zumal das erwähnte Jubiläumsjahr eben auch personelle Ressourcen des Vereins gebunden hatte. Momentan arbeite man jedoch bereits wieder an einer Grobplanung der Zeitgeschichte in den Dekaden von 1900 bis 1945.

 Die museale Darstellung dieses Zeitabschnittes mit zwei Weltkriegen bedürfe noch viel Feinarbeit und ganz sicher später auch die Hilfe des Amtes für die nichtstaatlichen Museen, so der Vereinsvorstand. Der besondere Augenmerk gilt derzeit der Jahresausstellung am Samstag, 12. November (14 Uhr Eröffnung). Das Thema lautet diesmal „Kindheit in Markt Schwaben“. Noch immer werden geeignete Exponate wie Puppenküchen, Blechspielzeug, Poesiealben und natürlich Fotos von möglichst spielenden Markt Schwabener Kindern gesucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Die Polizei musste am Dienstagnachmittag einen Stier erschießen, der drauf und dran war, auf die A 94 bei Anzing zu laufen. Er war zusammen mit anderen Tieren am …
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Eltern, die ihre Kinder in der Moosacher Mittagsbetreuung „Mimo“ untergebracht haben, sind sauer auf Bürgermeister Eugen Gillhuber (CSU) und die meisten Gemeinderäte. So …
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Schluss mit dem Hochwasser
Gute Nachricht für die Anwohner der Gebrüder-Asam-Straße in Poing-Nord: Das Regenwasser-Kanalsystem wird erneuert.
Schluss mit dem Hochwasser
Jedes Kind bekommt einen Platz
Wir haben große Anstrengungen unternommen“, sagt Bürgermeister Georg Reitsberger. Nach aktuellem Stand der Anmeldungen könnten im kommenden Betreuungsjahr in …
Jedes Kind bekommt einen Platz

Kommentare