+
Michael Stolze will Bürgermeister werden. 

Kommunalwahl 2020 

Rückkehr des verlorenen Sohnes

Vor Jahren verließ er Markt Schwaben, jetzt will Michael Stolze politisch zurückkehren. 

Markt SchwabenFreie Wähler und SPD Markt Schwaben haben sich in ihren jeweiligen Mitgliederversammlungen zur gemeinsamen Nominierung eines Bürgermeisterkandidaten entschieden. Michael Stolze erhielt aus beiden Lagern das Mandat, sich nun offiziell um das Amt des Ersten Bürgermeisters von Markt Schwaben als unabhängiger Kandidat zu bewerben. „Die Freien Wähler Markt Schwaben haben sich mit Weitblick dafür entschieden, Michael Stolze zum Wohle der Marktgemeinde ganz freizugeben und als unabhängigen Kandidaten zu nominieren“, so Bernd Romir, Fraktionssprecher der Freien Wähler.

Gemeinsamer Kandidat von FW und SPD

Manfred Kabisch, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, begründete die Entscheidung so: „Für uns ist Michael Stolze der beste Kandidat für dieses wichtige Amt, er hat alle Eigenschaften und Fähigkeiten, um Markt Schwaben nachhaltig voranzubringen“. Beide Fraktionen machen klar, dass die Person Michael Stolze das starke, verbindende Element ist.

Beide Parteien werden mit eigenen Vorstellungen, Plänen und Programmen in die nächste Legislaturperiode starten. „Das ist richtig und wichtig“, so Peter Widmann, Vorsitzender der Freien Wähler, „denn wir müssen weiterhin die anstehenden Themen kontrovers im Gemeinderat diskutieren und verschiedene Sichtweisen einbringen. Mit dem Bürgermeister Stolze kommt ein Mann an die Spitze, der es über viele Jahre in der freien Wirtschaft gelernt hat, visionär und mit strategischem Weitblick zu agieren.“

Stolze als unabhängiger Bewerber

Michael Stolze sieht es als seinen klaren Auftrag, auch auf die anderen politischen Lager zuzugehen, um für sich und sein Programm mit dem Titel Vision 2032 zu werben. „Jetzt will ich mein Wissen, meine Erfahrung voll und ganz für Markt Schwaben einbringen. Ich will Markt Schwaben nicht verwalten, sondern nachhaltig gestalten und entwickeln. Dazu gehört auch eine schlagkräftige, effiziente, transparente Verwaltung und ein lösungsorientiertes Gemeinderats-Gremium als Team“, so Stolze. Nur gemeinsam sind die anstehenden Aufgaben der kommenden Jahre erfolgreich zu bewältigen, davon ist Stolze überzeugt. Schon in den nächsten Tagen wird Stolze in den aktiven Wahlkampf starten und für sich und seine Themen werben.

„Auf andere Lager zugehen“

Unter www.michaelstolze.de sind im Internet breite Einblicke in die Person Stolze und die diversen Themeninhalte ermöglicht (siehe auch nebenstehenden Extrakasten „Zur Person“).  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Café-Station“ heißt jetzt „Zum Andal“: Neuer Name, mehr Konzerte, viel Fußball
Die „Café-Station“ in Poing heißt jetzt „Zum Andal“. Der Wirt ist der gleiche: Andreas Otten. Das Konzept aber ist neu. 
„Café-Station“ heißt jetzt „Zum Andal“: Neuer Name, mehr Konzerte, viel Fußball
Fahrrad-Seriendieb gefasst - dank Ebay
Ein paar Stunden, nachdem er ein Fahrrad am Poinger S-Bahnhof gestohlen hatte, konnte die Polizei den Dieb festnehmen. Dank Ebay. Bei ihm wurde weiteres Diebesgut …
Fahrrad-Seriendieb gefasst - dank Ebay
Vaterstettenerin überrascht Einbrecher auf ihrer Terrasse
Eine Vaterstettenerin hat einen Einbrecher überrascht, der gerade in ihr Haus einsteigen wollte. Der etwa 35-jährige Mann floh.
Vaterstettenerin überrascht Einbrecher auf ihrer Terrasse
Angelbrechtinger klagen über A 94-Lärm
Der Ausbau der A 94 bringt jetzt auch Anlieger aus der Gemeinde Poing auf die Palme. Bürger aus Angelbrechting beklagen Lärmbelästigung.
Angelbrechtinger klagen über A 94-Lärm

Kommentare