+
Mitglied im Verein LeseLounge: Radioredakteurin und Sprecherin Michaela Fischer.

Verein LeseLounge

Aktion „Von 8 bis 8“: Vorlesen für Kinder im Internet

  • schließen

Der Verein LeseLounge liest in Schulen, Kitas und Krankenhäusern vor. Normalerweise. Wegen Corona geschieht dies derzeit nur im Internet. Mit dabei: Michaela Fischer aus Markt Schwaben.

Markt Schwaben – Jeden Tag, „von 8 bis 8“, lesen derzeit Autoren, Schauspieler, Moderatoren, professionelle Sprecher und andere im Internet via Live-Stream Geschichten vor. Für Kinder ab fünf Jahren, von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends. Eine Aktion des Münchner Vereins LeseLounge. Eine der Vorleserinnen ist die Radioredakteurin Michaela Fischer aus Markt Schwaben. Die 28-Jährige arbeitet bei BAYERN 3 und tut dies, wie viele Menschen in diesen Tagen, von Zuhause aus. Zwischendurch, wenn sie frei hat, liest sie dort aus Büchern wie „Die drei ??? Kids“ und „Das magische Baumhaus“. Das nächste Mal ist sie am Osterwochenende wieder dran: am Karsamstag um 12 Uhr, am Ostersonntag um 14 Uhr und am Montag um 15 Uhr.

Moderatoren, Schauspieler, Sprecher

In ihrer Sprecher-/Synchronsprecher-Ausbildung lernte sie Dozent Mike Petschel kennen. Er hat 2017 den Verein LeseLounge gegründet, dessen Motto lautet: „Unsere Liebe gehört dem Lesen. Unsere Leidenschaft dem Sprechen.“ Auf der Internetseite www.leselounge-ev.de heißt es: „Wir wollen Literatur hörbar und erlebbar machen, zum Lesen animieren und allen vorlesen, die nicht selbst lesen können.“

Kinder für Bücher begeistern

Normalerweise, erzählt Michaela Fischer, besuchen Vereinsmitglieder hauptsächlich Schulen und Kindertagesstätten, außerdem Krankenhäuser, um dort Kindern vorzulesen. Die Intention: Kinder zum Lesen und zum guten Gebrauch der deutschen Sprache animieren. Und Literatur fördern. „Normalerweise lesen wir mit mehreren Leuten vor, mit unterschiedlichen Stimmen und Rollen“, erzählt Michaela Fischer. Ein Hörbuch live auf der Bühne.

LeseLounge live im Internet

Weil das momentan wegen der Corona-Pandemie nicht möglich ist, gibt’s „Von 8 bis 8“. Jede Stunde liest jemand anderer vor, jede Stunde findet eine neue Lesereise statt. Dabei werden auch Bilder aus den Büchern in die Kamera gehalten, quasi Hörbuchkino. Michaela Fischer ist von Anfang an bei der Aktion dabei, allerdings gab es zunächst ein kleines Problem: „Ich habe keine Kinderbücher“, erzählt die 28-Jährige. Also habe sie sich im Buchladen im City Center Poing welche besorgt – und damit den lokalen Handel in diesen Krisenzeiten gleich ein wenig unterstützt. Außerdem leiht sie sich von Bekannten Bücher aus, sodass der Stoff bis zum 30. April nicht ausgehen wird. Dann, so ist aktuell der Plan, soll die Aktion im Internet enden – in der Hoffnung, dass die LeseLounge danach wieder live vor Ort in Kindertagesstätten, Schulen und Krankenhäusern auf den Bühnen sein kann.

Die Aktion „Von 8 bis 8“ sowie alle Informationen und Aktivitäten des Vereins gibt’s auf www.leselounge-ev.de. Hier können sich auch Interessierte melden, die selbst vorlesen möchten.

Zum Thema Corona: Im MVZ-Labor Poing werden täglich etwa 500 Abstriche auf den Coronavirus untersucht. Weil ein wichtiges Element hierfür knapp wurde, kam es zum „Weißwurst-Deal“ mit einem Labor in Sachsen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rektor Jörn Bülck: Von Hamburg über Bad Tölz und Poing in den Ruhestand
Nach knapp 30 Jahren an der Seerosenschule geht Jörn Bülck Ende Juli in den Ruhestand. Der Rektor sagt über seine Erfahrungen: „Die Erziehungsfähigkeit der Eltern hat …
Rektor Jörn Bülck: Von Hamburg über Bad Tölz und Poing in den Ruhestand
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 21+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der gemeldeten Infektionen sinkt auf 21+++
Nach Ebersberg und Kirchseeon: Jetzt auch Corona-Fall an Realschule Vaterstetten
Nun auch die Realschule in Vaterstetten. Eine Schülerin hat sich mit dem Virus angesteckt. Die Schüler der Klasse müssen in Quarantäne.
Nach Ebersberg und Kirchseeon: Jetzt auch Corona-Fall an Realschule Vaterstetten
Autokino in Ebersberg: Stadtrat sagt Nein
Zwei Veranstalter wollten am Volksfestplatz aktiv werden, doch sie werden ausgebremst. Der Stadtrat hat den Ideen einen Riegel vorgeschoben.
Autokino in Ebersberg: Stadtrat sagt Nein

Kommentare