+
An dieser Rutsche kam es zur Explosion. 

Tat geklärt

Schüler (13) gesteht Explosion auf Kinderspielplatz

  • schließen

Die Explosion auf einem Kinderspielplatz in Markt Schwaben ist geklärt: Ein Schüler hat die Tat gestanden. 

Markt Schwaben – Die Explosion, die sich am Samstag auf einem Kinderspielplatz in Markt Schwaben ereignet hat, ist geklärt. Wie Poings Polizeichef Helmut Hintereder am Dienstagnachmittag mitteilte, hat ein 13-Jähriger die Tat gestanden. Er war am Montag zusammen mit seinem Vater in die Polizeiinspektion gekommen, um eine Aussage zu machen. Angeblich habe das schlechte Gewissen den Schüler veranlasst, sich zu melden.

Markt Schwaben: Schlechtes Gewissen führt zur Polizei

„Der 13-Jährige hat angegeben, dass er zusammen mit seinem zwölfjährigen Freund mit der Spraydose und einem Feuerzeug eine Art Flammenwerfer machen wollte“, heißt es im Pressebericht der Polizei. Das Vorhaben sei außer Kontrolle geraten, als der Karton, den die beiden Buben vorher aus einem Mülleimer entnommen hatten, Feuer fing. Die Dose hatten sie in den Karton geworfen. Als die beiden Schüler hörten, dass sich jemand näherte, seien sie davongelaufen, so die Aussage des 13-Jährigen. Die Vernehmung seines Freundes steht noch aus.

Spielplatz Markt Schwaben: Situation außer Kontrolle geraten

Wie berichtet, hatte am Samstag, gegen 17.25 Uhr, ein Anwohner des Spielplatzes in der Wohnanlage zwischen Schweigerweg und Dr.-Hartlaub-Ring in Markt Schwaben den brennenden Karton im Rutschenhaus entdeckt und über die Rutsche nach unten gleiten lassen. Dort wollte der 75-Jährige sich die Sache näher ansehen, als die Spraydose im Karton explodierte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, lediglich die Kleidung des Mannes ist durch die Explosion mit einer etwa 75 Zentimeter hohen Stichflamme beschädigt worden.

Laut Polizeirat Hintereder wird der Vorgang gegen die beiden wegen ihres Alters noch schuldunfähigen Kinder an die Staatsanwaltschaft abgegeben. 

In Markt Schwaben fielen Schüsse. Sechs unbekannte Männer verfolgten in Markt Schwaben einen dunkelhäutigen Passanten. Er konnte sich in einen Hausgang retten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Stand Dienstag: +++128 Infizierte+++ deutlicher Rückgang der Neuinfektionen
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Stand Dienstag: +++128 Infizierte+++ deutlicher Rückgang der Neuinfektionen
Neues Corona-Konzept für den Landkreis Ebersberg: Covid-Schwerpunktpraxen und Isolierstation im Altenheim
Neues Konzept zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung im Landkreis: sechs Covid-Schwerpunktpraxen, Entlastungspraxen und Isolierstation im Altenheim.
Neues Corona-Konzept für den Landkreis Ebersberg: Covid-Schwerpunktpraxen und Isolierstation im Altenheim
Pliening: Haushaltssitzung in Corona-Zeiten
Wegen Corona herrschte eine ungewöhnliche Atmosphäre bei der Haushaltssitzung des Gemeinderates Pliening. Inhaltlich ist alles bestens: Die Gemeinde steht finanziell …
Pliening: Haushaltssitzung in Corona-Zeiten
Frauennotruf Ebersberg alarmiert wegen häuslicher Gewalt: „Die aktuelle Situation ist Sprengstoff“
Nach Ausgangsbeschränkungen in Bayern: Frauennotruf Ebersberg registriert Anstieg der Fälle häuslicher Gewalt. „Die aktuelle Situation ist Sprengstoff.“
Frauennotruf Ebersberg alarmiert wegen häuslicher Gewalt: „Die aktuelle Situation ist Sprengstoff“

Kommentare