+
Und jetzt? Sonja Vogel mit ihrer jüngsten Tochter Ronja (2) in dem von ihr gemieteten Haus in Markt Schwaben. Ein Küchenbrand hat das Gebäude am vergangenen Samstag unbewohnbar gemacht.

Gemietetes Haus ist jetzt unbewohnbar

Nach Brand: Markt Schwabener Familie sucht vorübergehend neue Bleibe

  • schließen

Markt Schwaben - Ein Küchenbrand hat das Haus einer fünfköpfigen Markt Schwabener Familie unbewohnbar gemacht. Sie sucht eine neue Bleibe für die nächsten sechs Monate und hofft auf Hilfe.

Seit rund sechs Jahren wohnten Sonja und Matthias Vogel mit ihren drei Kindern Ronja (2), Mira (6) und Laura (17) in der Doppelhaushälfte in der Karlsbader Straße in Markt Schwaben. Seit vergangenen Samstag können sie dort nicht mehr leben: Ein Küchenbrand hat das Haus unbewohnbar gemacht. Alles ist verrußt, die Einrichtung muss raus. Die Familie sucht dringend nach einer möblierten  Bleibe für die nächsten sechs Monate. Solange wird es dauern, bis die Räume saniert sind.

Im Moment harren die Eltern mit ihren Kindern in einer Ferienwohnung in Markt Schwaben aus, die ihnen ein Vermieter nach dem Brand zur Verfügung gestellt hat. In der gleichen Straße. Allerdings befristet bis Ende des Monats. Und dann? Sonja Vogel (39) ist ratlos. „Viele Menschen haben uns nach dem Brand ihre Hilfe angeboten, Freunde kümmerten sich sofort um uns. Aber wir müssen irgendwo wohnen!“, sagt die Mutter, die im Moment nicht weiß, wie’s weiter geht. Sie hofft auf eine Drei-Zimmer-Wohnung, „am liebsten in Markt Schwaben, aber natürlich auch anderswo“.

Ein technischer Defekt an einem Elektrogerät hatte am Samstag den Brand in der Küche des Wohnhauses ausgelöst (wir berichteten in der Montagsausgabe). Die Bewohner konnten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Haus war beim Eintreffen der Feuerwehren bereits komplett verqualmt. „Der Rauch drang schon aus Fenstern und Türen“, beschrieb Markt Schwabens stellvertretender Kommandant Franz Kolbeck die Situation. Er leitete den Einsatz. 

Kontakt zur Familie: Wer die Familie bei der Wohnungssuche unterstützen möchte, kann sich unter sonja@vogelnet.de an sie wenden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Premiere nach der anderen
Das 17. Poinger Straßenfestival am Samstag, 24. Juni, bringt einiges Neues mit sich. Erstmals werden sechs Food-Trucks in der Hauptstraße Station machen und allerlei …
Eine Premiere nach der anderen
Flüchtlinge beenden Hungerstreik vor dem Ebersberger Landratsamt
Die Flüchtlinge, die vor dem Ebersberger Landratsamt in einen trockenen Hungerstreik getreten waren, haben diesen am Samstag beendet. Zuvor hatte eine …
Flüchtlinge beenden Hungerstreik vor dem Ebersberger Landratsamt
Poinger Polizei schnappt Autoknackerin (18) auf frischer Tat
Bei ihrem fünften Pkw-Aufbruch ist  eine 18-jährige Frau am Freitag gegen 0.45 Uhr von der Polizei geschnappt worden. Sie machte sich gerade im Ortsteil Grub über einen …
Poinger Polizei schnappt Autoknackerin (18) auf frischer Tat
Telekom: Der Ärger geht weiter
Der Ärger mit dem Festnetz- und Internetkonzern geht in die nächste Runde. Es geht um unseriöse Hausbesuche, Leitungsblockade und um unverschämte Mitarbeiter am Telefon. 
Telekom: Der Ärger geht weiter

Kommentare