Rund 110 Asylbewerber sind am Mittwoch in die Traglufthalle Pliening eingezogen. Auch das ehemalige Arbeiterwohnheim in Poing füllt sich. foto: dz

Traglufthalle füllt sich mit Leben

Pliening/Poing - Die ersten Asylbewerber sind in die Traglufthalle Pliening und in das ehemalige Arbeiterwohnheim in Poing eingezogen. Im Juni wird die zweite Unterkunft in Grub eröffnet.

Seit Mittwoch ist Leben in der Traglufthalle in Pliening. Etwa 110 Asylbewerber, die bislang in der Gymnasiumsturnhalle in Kirchseeon untergebracht waren, sind in die Massenunterkunft eingezogen. Konrad Weinstock, Sprecher des Helferkreises Pliening, war zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen bei der Ankunft dabei und berichtet: „Wir haben die Neuankömmlinge erfasst und deren Interessen und Kenntnisstand abgefragt.“ Beispielsweise, wie gut sie Deutsch sprechen, welche Berufsausbildung sie haben und was ihre Freizeitinteressen sind. „Etwa 40 der Flüchtlinge, die am Mittwoch angekommen sind, stecken bereits in Integrationsprozessen.“ Zum Beispiel besuchen sie Sprachkurse.

Diese werde der Helfkreis in Pliening auch anbieten, kündigt Weinstock an. Je nach Kenntnisstand soll es verschiedene Gruppen geben, geleitet von ehrenamtlichen Sprachlehrern. Ebenfalls im Aufbau ist eine ärztliche Versorgung für die Asylbewerber in der Traglufthalle, wo insbesondere abends Sprechstunden angeboten werden sollen.

Konrad Weinstock schätzt, dass die Eingewöhnungsphase etwa vier Wochen dauern wird. Sowohl für die Flüchtlinge, als auch für den Helferkreis. Gegenseitiges Kennenlernen, Start der Deutschkurse, Integration ins Gemeindeleben.

Gewöhnen müssen sich Bewohner und Helfer auch noch an die Verhältnisse in der Traglufthalle. „Es ist sehr laut drin“, berichtet Weinstock. Und: „Am Mittwoch hatten wir 19 Grad Außentemperatur, in der Halle waren es 28. Ich bin gespannt, wie das im Sommer sein wird.“ Die Halle ist ausgelegt auf maximal 268 Personen; laut Weinstock kommen nächste Woche 40 Flüchtlinge, die derzeit noch in Grafing in Notunterkünften leben.

Auch das ehemalige Arbeiterwohnheim an der Gruber Straße in Poing füllt sich mit Leben. Am Donnerstag sind die ersten Flüchtlinge eingezogen, 38 an der Zahl, teilte Evelyn Schwaiger vom Landratsamt Ebersberg gestern Nachmittag mit. Wie berichtet, wird das Gebäude zum Asylbewerberheim, in welchem Platz für insgesamt 138 Personen ist.

Und dann ist da noch die zweite Traglufthalle im Landkreis, die derzeit in Grub fertiggestellt wird, mit maximal 300 Plätzen. Sie soll im Laufe der nächsten Wochen bezogen werden. Zuvor bietet das Landratsamt auch hier, wie schon in Pliening, einen „Tag der offenen Tür“ an. Am Mittwoch, 1. Juni, kann sich die Bevölkerung die Halle an der Senator-Gerauer-Straße (am Ortseingang von Poing kommend) ansehen, geöffnet ist von 16.30 bis 19 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Springer im Dienst des Herren
Ebersberg – Wer in den vergangenen Jahren den Ebersberger Krankenhauspfarrer Josef Graml einmal gefragt hat, wie lange er denn eigentlich noch weiterarbeiten will, hat …
Springer im Dienst des Herren
Junge Flüchtlinge schaffen Probezeit
Kirchseeon - Zwei Projekte, um jugendlichen Flüchtlingen, die meist ohne Angehörige unterwegs waren, eine Ausbildung zu ermöglichen, laufen aktuell im Landkreis …
Junge Flüchtlinge schaffen Probezeit
Aldi darf, Norma nicht
Vaterstetten - Weil die Bebauungspläne unterschiedlich sind, behandelt die Gemeinde die nebeneinander liegenden Discounter Aldi und Norma auch ungleich. Der eine darf …
Aldi darf, Norma nicht
Offene Ganztagsbetreuung kommt
Hohenlinden/Forstern - Die Mittelschule Forstern will zum kommenden Schuljahr die Offene Ganztagsschule einführen. Das Projekt steht und fällt mit dem Interesse der …
Offene Ganztagsbetreuung kommt

Kommentare