Markt Schwabener Bürgermeister macht Urlaub im Landkreissüden

Markt Schwaben - Bernhard Winter, Bürgermeister in Markt Schwaben, erholt sich fünf Tage lang in der Partnergemeinde Glonn. Und das bestens.

Der Markt Schwabener Bürgermeister genießt seit Dienstag gemeinsam mit seiner Frau den Urlaub in Glonn. Die Idee dazu sei ihm irgendwann Anfang des Jahres gekommen, als sich die Partnerschaft der beiden Marktgemeinden entwickelte. Seither hat es regen Austausch gegeben. "Ich bin oft in Glonn und kenne hier schon viel. Aber wenn man fünf Tage an einem Ort ist, kann man noch viel mehr mitnehmen", sagt er.

Glonn und überhaupt der südliche Landkreis Ebersberg hat für Winter, genauso wie der nördliche Landkreis, sehr viel Reizvolles. "Das klingt jetzt etwas kitschig, aber es ist diese Lieblichkeit der Landschaft, diese Täler und die Nähe zu den Bergen", schwärmt der Rathauschef. Auf seinen Wanderungen, die er hier gerne unternimmt, entdeckt er auch viele Gemeinsamkeiten zwischen Markt Schwaben und Glonn. "Beide Gemeinden haben zwei Flüsse, Glonn den Kupferbach und die Glonn, Markt Schwaben den Hennigbach und die Sempt. Hochwasserschutz ist ein Thema in Glonn und auch bei uns in Markt Schwaben", sagt Winter. "Ich erkunde eine Gegend am liebsten zu Fuß. Man trifft dabei Bekannte, sieht wie die Menschen hier leben, wie es den Blumen und Bäumen geht und entdeckt auch Neues", sagt er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dumbo, Nemo oder lieber doch der Willi
Wird es ein Elefant, ein Fisch oder Biene Majas Freund, der Willi? Bei dieser Frage zeigten sich die Bairer Räte tatsächlich überfordert.
Dumbo, Nemo oder lieber doch der Willi
25 000 Kilometer mit dem Fahrrad
Michael Weigel hat sich eine Mammutaufgabe vorgenommen: Der Forstinninger fährt von Nordkanada bis Feuerland 25000 Kilometer mit dem Fahrrad.
25 000 Kilometer mit dem Fahrrad
Die Welt mit Kinderaugen betrachtet
Kinder betrachten die Welt mit anderen Augen. Was sie interessant finden, fällt ihren Eltern vielleicht nicht einmal dann auf, wenn sie direkt daran vorbeigehen.
Die Welt mit Kinderaugen betrachtet
Haus nur zur Hälfte genehmigungsfähig
Wer von Ebersberg kommend nach Kirchsee fährt, sieht rechts, also Richtung Norden, bei der Abfahrt vom Spannleitenberg das ehemalige Forsthaus. Das soll abgerissen …
Haus nur zur Hälfte genehmigungsfähig

Kommentare