+
Die neue Ärztin der Ebersberger Geburtshilfe, Ingrid Stocker auf dem Weg zur nächsten Entbindung. 

Neue Ärztin im Ebersberger Kreissaal 

Grüß Gott, Frau Doktor

Mit Dr. Ingrid Stocker erhält die Ebersberger Geburtshilfe in der Kreisklinik einen erfahrenen Zuwachs: Seit Februar verstärkt die Münchner Fachärztin für Geburtshilfe, Ingrid Stocker, das Gynäkologen-Team der Kreisklinik. Die 48-Jährige, selbst Mutter von drei Kindern, tritt an die Stelle von Dr. Julia Landthaler, die selbst ein Baby erwartet.

Ebersberg – Stocker kommt von der Münchner Frauenklinik des Deutschen Roten Kreuzes, wo sie die letzten sechs Jahre als Oberärztin in der Geburtshilfe tätig war. „Ich freue mich, in einem völlig neuen Umfeld arbeiten zu können“, sagt die Ärztin. Im Vergleich zu ihrer Münchner Arbeitsstätte, einem Haus mit Maximalversorgung im Bereich Geburtshilfe inklusive Risiko-Schwangerschaften, Frühgeburten und rund 4000 Geburten jährlich, sei es angenehm, nun in einer kleineren Abteilung mit eher familiärer Atmosphäre tätig zu sein. „Da kann ich die Geburten richtig genießen“, sagt sie lächelnd.

Ein weiterer Grund, wieso sie den Schritt nach Ebersberg gewagt hat, wäre das weit gefächerte Arbeitsspektrum und der exzellente Ruf, den Chefärztin Prof. Dr. Cornelia Höß unter Kollegen und Patientinnen hat. Bisher seien ihre Erwartungen erfüllt worden: „Die Eins-zu-Eins-Betreuung im Kreißsaal hat mich sehr beeindruckt“, lobt Stocker. Die gesamte Abteilung sei außerordentlich familienorientiert und das Ambiente hier in Ebersberg schön. Bei steigenden Geburtenzahlen soll demnächst noch ein zweites Elternzimmer geschaffen werden.

ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
Auf den letzten 50 Metern
Nur noch 50 Meter fehlen, dann ist das Nahwärmenetz in Markt Schwaben komplett. Mitte September soll es in Betrieb gehen.
Auf den letzten 50 Metern
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Bei einem Unwetter wie vom vergangenen Wochenende ist sich jeder selbst der Nächste. Dafür hat wahrscheinlich keiner mehr Verständnis, als die Feuerwehr selbst.
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf
Wahlkampf ist gut und schön. Die Frage ist nur: wie? Bei dem SPD-Spitzenkandidaten für Erding-Ebersberg Ewald Schurer macht eine Mail stutzig. Unser Autor kommentiert. 
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf

Kommentare