Ausgezeichnete Mitarbeiter (v.l.): Martha Stark (Leiterin des Rettungsdienstes in Ebersberg), Maximilian Pöhlmann (Qualitätsmanagementbeauftragter für den Rettungsdienst) und Elisabeth Seibl-Kinzlmaier (Kreisgeschäftsführerin BRK-KV Ebersberg). Foto: kn

Mitarbeiter leben täglich Qualität

Landkreis - Schnell sind sie, hilfreich, lebensrettend und qualifiziert. Aber jetzt sind sie auch noch zertifiziert - die Rede ist vom Rettungsdienst und seinen Mitarbeitern des Roten Kreuzes Ebersberg.

Die entsprechende Prüfung, im Fachjargon „Auditierung“ erfolgte im Oktober, nun ist es offiziell - der Rettungsdienst des BRK-Kreisverband Ebersberg ist erneut ISO-zertifiziert.

Wie die unabhängige Prüf- und Zertifizierungsstelle der Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) bescheinigt, erfüllt der Bereich Rettungsdienst innerhalb des BRK-Kreisverband Ebersberg mit seinem Qualitätsmanagementsystem alle Vorgaben der international anerkannten Norm DIN EN ISO 9001:2015 und erhält somit als einer der ersten Bereiche das Zertifikat der erst kürzlich erschienenen Norm.

Nach der Erstzertifizierung im Jahr 2013 stellte sich der Bereich des Rettungsdienstes damit einer erneuten und weitergehenden Überprüfung seiner Qualitätspolitik durch eine externe Stelle. Die abermals positive Bewertung wertet Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Seibl-Kinzlmaier „als wichtiges Qualitätsmerkmal und konsequenten Schritt in der ständigen Verbesserung der Patientenversorgung“.

„Die Anforderungen an uns als Dienstleister im Gesundheitsbereich ändern sich ständig und stellen uns immer wieder vor neue Herausforderungen“ so Seibl-Kinzlmaier. „Es gilt, flexibel zu agieren, gleichzeitig jedoch geregelte Abläufe, Prozesssicherheit und damit letztendlich auch die nachhaltig hohe Qualität unserer Leistungen und letztlich die Zufriedenheit unserer Patienten und Kunden zu gewährleisten.“

Kritisch untersucht wurden in den Audits die Umsetzung der Qualitätspolitik, die Dokumentation der Abläufe, Prozesse und innerbetrieblichen Prüfverfahren sowie die Maßnahmen, mit denen ein steter Verbesserungsprozess gewährleistet wird. Besonders positiv bewertete die DQS um Auditor Edgar Hoffmann neben den rein organisatorischen Aspekten in diesem Zusammenhang die hohe Qualitätsorientierung aller Mitarbeiter. „Bei uns wird Qualität durch jeden einzelnen Mitarbeiter täglich gelebt“, stellt der Qualitätsmanagementbeauftragte für den Rettungsdienst, Maximilian Pöhlmann, das Engagement der Rettungsdienstmitarbeiter dar. „Nur so können am Ende Patienten und Angehörige profitieren und die bestmögliche Behandlung erhalten“, so Pöhlmann weiter.

„Durch den in der Norm festgelegten Ansatz unseres Qualitätsmanagementsystems stellen wir bereichs- und standortübergreifend transparente und einheitliche Standards sicher“, ergänzt Martha Stark, Leiterin des Rettungsdienstes in Ebersberg. „Alle wichtigen Abläufe sind geregelt. Ihre Qualität wird permanent überwacht, in regelmäßigen Audits geprüft und kontinuierlich optimiert.“

Mit dem nun erhaltenen Zertifikat ist der Rettungsdienst des BRK-Kreisverband Ebersberg einer der ersten, die nach der neuen Ausführung der Norm zertifiziert werden konnten. Bisherige Qualitätskontrollen richteten sich noch weitgehend nach der vorhergehenden Ausführung aus dem Jahr 2008. Die Zertifizierung gilt für drei Jahre.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleiner Verein, große Leistungen
Poing war wieder einmal Mekka der Modelleisenbahnfreunde. Die Fahrtage waren wieder gut besucht. 
Kleiner Verein, große Leistungen
Anna aus Forstern
Da müssen wir hin, zeigt die kleine Anna ihren stolzen Eltern Annett und Lars Enkelstroht aus Forstern den Weg. Und tatsächlich: In den kommenden Jahren wird der …
Anna aus Forstern
Zwerg schläft seinen Rausch aus
Im Fasching darf einer auch mal über die Stränge schlagen. Man muss aber trotzdem wissen, was noch erlaubt ist, und was nicht. In diesem Sinne hat ein 23-Jähriger aus …
Zwerg schläft seinen Rausch aus
Spielende Kinder auf den Gleisen
Die S-Bahn-Gleise sind kein Spielplatz. Zu Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs kam es jetzt am Sonntag auf der Strecke zwischen Markt Schwaben und Poing. Die Polizei ist …
Spielende Kinder auf den Gleisen

Kommentare