Mittagsbetreuung: Mahlzeit!

Kirchseeon - Der Gemeinderat Kirchseeon hat einstimmig beschlossen, die Mittagsbetreuung im Schulhaus Kirchseeon bis 17 Uhr auszuweiten und eine Essensausgabe anzubieten.

Bürgermeister Udo Ockel (CSU) erklärte, dass man mit dieser Maßnahme "zehn bis 15 Familien unterstützen kann". Thomas Kroll (SPD) äußerte die Befürchtung, dass es jedoch mehr Kinder gebe, die untergebracht werden müssten.

Das Thema Kinderbetreuung hat für Bürgermeister Ockel nach eigener Aussage hohe Priorität, mehr noch: "Das ist der Bereich, in den wir die meiste Kraft investieren", erklärte er. Das könne er sagen, ohne rot zu werden. Um die konkrete Nachfrage nach Grippen- und Hortplätzen in der zu ermitteln, will die Marktgemeinde demnächst Fragebögen zur genauen Bedarfserhebung an 700 Kirchseeoner Familien mit Kindern schicken. "Letztes Mal hatten wir einen Rücklauf von lediglich zehn Prozent. Für dieses Mal kann ich die Familien nur eindringlich bitten, mitzumachen und den Bogen zurückzuschicken", appellierte Ockel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Als Ruheort und als Mahnung wollen die Verantwortlichen das Ensemble verstanden wissen. Maibaum aufstellen kann gefährlich werden.
Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Bald soll es an den Asylbewerber-Unterkünften in der Gemeinde Poing eine Aufräumaktion geben, bei der insbesondere die Außenflächen sauber gemacht werden.
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Sirotek geht – Schulze kommt
Das Jahresmotto „Europa (er)leben“ des Kreisbildungswerk Ebersberg bleibt weiterhin aktuell. Gewählt wurde dort auch schon.
Sirotek geht – Schulze kommt
Im Sparmodus in die Zukunft
Die Zeiten wandeln sich. Jetzt geht es auch in der Gemeinde Anzing vor allem um eins: Sparen.
Im Sparmodus in die Zukunft

Kommentare