Andrea Hinterwaldner ist Bürgermeisterkandidatin. Foto: sn

Kommunalwahl 2020

Andrea Hinterwaldner will Rathauschefin werden

Vaterstetten hat eine, Egmating, Kirchseeon, Steinhöring, Zorneding und Grafing ebenso. Seit Sonntag gibt es in Moosach eine Bürgermeister-Kandidatin: Andrea Hinterwaldner.

Moosach – Die „Frauen für Moosach“ schicken Andrea Hinterwaldner (49) in die Kommunalwahl 2020 als Bewerberin um den Chefsessel im Rathaus.

Kommunalwahl 2020: Ehrenamtliche Position

Das Bürgermeisteramt ist in Moosach wegen der geringen Einwohnerzahl (rund 1550) eine ehrenamtliche Position. Andrea Hinterwaldner ist verheiratet, hat zwei Kinder (1996/2004), ist gelernte Buchhändlerin und seit 1998 in verschiedenen Positionen im Familienbetrieb tätig. Soziales ehrenamtliches Engagement bisher: offene Behindertenarbeit BRK, Hausaufgabenbetreuung im Hort, Einsatz bei Nachbarschaftshilfe Rosenheim, Jugendleiterin TSV Moosach, Organisation Mittwochsmarkt und Mittagsbetreuung Moosach (Mi. bis Mo.). Politisches Engagement: Gründung Frauen für Moosach (2001), Mitglied im Vorstand Landesverband Bayerischer Frauenlisten (seit 2003), Gemeinderatsmitglied in Moosach und Fraktionsvorsitzende (seit 2008 bis jetzt).

Früher keine einzige Frau im Gemeinderat

„Als wir vor 18 Jahren die ,Frauen für Moosach’ gründeten, gab es nicht eine Frau im Gemeinderat“, blickte Regine Müller, erste Vorsitzende der Frauen zurück. Aktuell sitzen für die Liste „Frauen für Moosach“ zwei Gemeinderätinnen im Gremium, zudem wirken zwei weitere Frauen (eine für CSU/ eine für UWG) im Gemeinderat, macht gesamt vier. Ein Stück Weg haben die „Frauen für Moosach“ noch vor sich, um eines ihrer Ziele zu erreichen: den Anteil der Frauen im Moosacher Gremium auf mindestens 50 Prozent zu erhöhen. Mit Blick auf die kommende Kommunalwahl könnte das Moosacher Frauen contra Männer Duell ein spannendes werden. Denn: CSU/ Moosacher Bürger und „Frauen für Moosach“ gemeinsam betrachtet, sind es Stand Dezember 2019 bereits 35 weibliche Kandidatinnen und nur 13 Männer, zwischen denen die Moosacher Bürger am 15. März 2020 wählen können. Das Zahlenverhältnis kann sich jedoch noch ändern – denn UWG und AMB stellen erst im Januar auf. Weibliche Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl 2020 gibt es bisher in sechs der 21 Landkreisgemeinden.

Kommunalwahl: Listenkandidaten

Hier die Listenkandidaten: Auf folgende Wahlliste verständigten sich die Frauen für Moosach für die Kommunalwahl 2020 bei der Nominierungsversammlung im BRK-Heim in Moosach: 1.Andrea Hinterwaldner; 2. Irmgard Bumeder; 3. Jeanette Dreßel; 4. Regine Müller; 5. Miriam Haseneder; 6. Stephanie Kleck; 7. Kerstin Distler; 8. Anette Gorges; 9. Maja Ott; 10. Christine Schmierer; 11. Vivian Haag; 12. Elisabeth Haseneder; 13. Margret Hecht; 14. Petra Niclas; 15. Gertrud Kiss; 16. Kira Dreßel; 17. Priska Bröse; 18. Theresia Rothenaicher; 19. Simone Dürr-Wendel; 20. Andrea Windecker; 21. Gabi Stephan; 22. Mechthild Hinderer-Mattulat; 23. Daniela Dinges; 24. Marie Steckel.


VON SUSANN NIEDERMAIER

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg, haben wir für Sie in unseremÜberblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unsererThemenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Ebersberg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markt Schwaben: Schulbau startet in den Sommerferien
Der Schulneubau wird teuer für Markt Schwaben. Immerhin: Der Staat schießt ordentlich was dazu. Bald ist Baubeginn.
Markt Schwaben: Schulbau startet in den Sommerferien
Kein Sieger, aber zum Teil große Unterschiede zu erkennen
Wen sollen die Kirchseeoner am 15. März ins Rathaus wählen? Wer es bisher nicht wusste und am Mittwoch in der ATSV-Halle war, ist nun gescheiter.
Kein Sieger, aber zum Teil große Unterschiede zu erkennen
Zwei „Neue“ im Landtag: Wie die Politik wirklich ist
Wie funktioniert Politik auf Landes- und kommunaler Ebene? Das wissen jetzt Amelie Schrenk und Fanny Propstmeier 2 Schülerinnen des Grafinger Max-Mannheimer-Gymnasiums.
Zwei „Neue“ im Landtag: Wie die Politik wirklich ist
Wenn‘s was hilft: Gemeinsam beim Geldbeutelwaschen an der Urtel
Im Wahljahr bestens besucht war das traditionelle Geldbeutel-Waschen der Grafinger Freien Wähler. Alle Politiker waren fleißig - trotz der kalten Temperaturen. 
Wenn‘s was hilft: Gemeinsam beim Geldbeutelwaschen an der Urtel

Kommentare