1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Moosach (EBE)

Pferd stürzt ins Wasser: Dramatische Tierrettung am Kitzelsee

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Acker

Kommentare

Mit Feuerwehrschläuchen wurde das entkräftete Pferd am Kitzelsee an Land gezogen, wo sich eine Ärztin um das Tier kümmerte.
Mit Feuerwehrschläuchen wurde das entkräftete Pferd am Kitzelsee an Land gezogen, wo sich eine Ärztin um das Tier kümmerte. © Foto: Stefan Rossmann

Feuerwehren mussten am Mittwoch, 15. April, ausrücken, um ein Pferd zu retten. Dieses war in das Gewässer in den Kitzelsee gestürzt.

Moosach – Die Feuerwehren aus Moosach, Glonn und Pöring mussten am Mittwochnachmittag ausrücken, um ein Pferd zu retten. Dieses war in den Kitzelsee, ein Gewässer im Süden des Gemeindegebiets von Moosach, gestürzt.

Wie Kreisbrandmeister Hannes Zeller, der den Einsatz der Feuerwehren Moosach, Glonn und Pöring leitete, berichtete, sei das Tier von einer Frau auf einem unbefestigtem Pfad am Seeufer entlang geführt worden. Plötzlich sei das Tier abgerutscht und ins Wasser gefallen. Die Frau habe es es am Führstrick halten können, bis die Feuerwehr durch das unwegsame Gelände zur Unglücksstelle gelangt sei.

Mit Schläuchen aus dem Wasser gezogen

Die Einsatzkräfte legten Schläuche um das verschreckte und am Ende entkräftete Tier und zogen es schließlich mit vereinten Kräften aus dem Wasser. Eine herbeigerufene Tierärztin untersuchte das Pferd.

Behelfsweg angelegt

Doch damit war der Einsatz nicht beendet. Mit Hilfe von Matten musste ein Behelfsweg angelegt werden, an dem das Tier bis zum befestigten Weg geführt werden konnte.

See liegt in Landschaftsschutzgebiet

Der Kitzelsee liegt rund 800 Meter südlich des Steinsees. Er ist Teil eines seit 1982 bestehenden Landschaftsschutzgebietes. Der See entwässert in einen Zufluss zur Moosach. Er ist bis zu 3,50 Meter tief.

Stute im Swimming-Pool

Erst am Karfreitag musste die Feuerwehr in Forstern (Landkreis Erding) eine Stute aus dem Swimming-Pool im Garten eines Einfamilienhauses befreien. Das Schwimmbecken war zwar noch abgedeckt, was den Tinker-Mix aber nicht von seinem Vorhaben abhielt. Tatsächlich war das Pferd, das üblicherweise auf seiner Koppel unterwegs ist und an diesem Nachmittag ausnahmsweise in den Garten seiner Besitzerin durfte, versehentlich auf die Abdeckplane und dann in den 1,50 Meter tiefen Pool geraten.

Auch interessant

Kommentare