Ein Polizeifahrzeug im Einsatz.
+
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. (Symbolfoto)

Teurer Ausflug

Verletzt, betrunken und doppelt angezeigt: Autofahrerin hat Riesen-Ärger nach nächtlicher Spritztour

Mehrere Anzeigen auf einmal hat sich eine Autofahrerin bei Moosach (Landkreis Ebersberg eingehandelt). Sie baute einen Unfall, obwohl sie aus mehren Gründen gar nicht im Auto hätte sitzen dürfen.

Moosach - Wer nachts Ärger mit der Polizei bekommt, hat derzeit oft gleich gleich mehrere Probleme, das hat eine 53-Jährige aus dem südlichen Landkreis von Mittwoch auf Donnerstag am eigenen Leib erfahren müssen. Sie baute nicht nur einen alkoholbedingten Autounfall, sondern hätte gar nicht vor die Tür gedurft.

Laut den Ebersberger Beamten fuhr die Frau betrunken auf der Kreisstraße EBE 12 bei Moosach und kam von der Fahrbahn ab. Dabei krachte sie gegen die Umzäunung der anliegenden Fischzucht. Bei dem Unfall verletzte sich die 53-Jährige leicht. Die Polizisten stellte bei ihr einen Wert von über 1,2 Promille fest. Der Sachschaden beträgt rund 5200 Euro. Jetzt droht der Fahrerin nicht nur der Führerscheinentzug und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge ihrer Alkoholisierung.

Weil sie um kurz nach 1 Uhr morgens unterwegs war, kommt ein Verstoß gegen die Ausgangssperre und damit eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz dazu.

Raffael Scherer

Alle Nachrichten aus Moosach und dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare