+
Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 75-jähriger Radfahrer nach einem Sturz in Moosach in eine Klinik geflogen werden. In Ebersberg wurde ein 55-jähriger Radler nach einem Sturz ebenfalls mit dem Helikopter abtransportiert.

Ausflüge enden im Krankenhaus - Rettungshubschrauber im Einsatz

Zwei Radfahrer schwer verletzt

  • schließen

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 75-jähriger Radfahrer bei einem Auffahrunfall auf der abschüssigen Straße von Buch in der Gemeinde Kirchseeon nach Moosach. Der Mann prallte nach Polizeiangaben auf ein vor ihm fahrendes Auto. In Ebersberg erlitt ein 55-jähriger Radler bei einem Sturz schwere Gesichtsverletzungen.

Moosach/Ebersberg - Ein 75-jähriger Rennradfahrer fuhr aus Zorneding kommend auf der Kreisstraße EBE 12 in Richtung Moosach. Auf der abschüssigen, schmalen und kurvigen Fahrbahn im Waldstück vor Moosach bemerkte er zu spät, dass eine vor ihm fahrende 84-jährige Lenkerin eines Opel wegen eines entgegenkommenden VW abbremsen musste.

Der Rennradfahrer fuhr auf das Heck des Opel auf und zog sich bei dem Aufprall und anschließenden Sturz trotz eines Helmes lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Zusammenstoß war so heftig, dass dabei die Heckscheibe des Autos zu Bruch ging. 

„Eine 40-jährige, hinzugekommene Verkehrsteilnehmerin leistete auf vorbildliche Art erste Hilfe“, so die später eintreffenden Rettungskräfte. Der Radfahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Harlaching gebracht. Es entstand etwa 1500 Euro Sachschaden.

Am Karsamstag gegen 15.45 Uhr, fuhr ein 55-jähriger Fahrradfahrer aus Ebersberg die Rosenheimer Straße in Ebersberg stadtauswärts. Im Bereich der Bahnunterführung verlor der Radler, nach Polizeiangaben aus bislang unbekannter Ursache, die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte allein beteiligt. Der Mann schlug dabei mit dem Gesicht auf den rechten Randstein auf. Durch den Aufprall erlitt der Radler eine Fraktur der rechten Gesichtshälfte, sowie eine Kopfplatzwunde. Der Fahrradfahrer musste, aufgrund der Schwere der Verletzungen, mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wapperl zeigen!
Als Symbol für faire Diskussionskultur rund um das Thema Flucht, Vertreibung und Asyl verteilen Jugendliche in Poing in dieser Woche das „Wertewapperl“. Dazu treten sie …
Wapperl zeigen!
Hallo, Herr Kindergärtner! Patrick (28) sagt, warum es so wenig Erzieher gibt
„Ich weiß nicht, woran es liegt, dass so wenige Männer in den sozialen Berufen arbeiten. Sicher spielt die eher mäßige Bezahlung eine Rolle.“ Das sagt Patrick Müller, …
Hallo, Herr Kindergärtner! Patrick (28) sagt, warum es so wenig Erzieher gibt
Vermeintlicher Raub löst Großeinsatz der Polizei aus
Elf Polizeifahrzeuge mit  20 Polizeibeamten sowie einem Diensthund waren am Dienstag im Einsatz, nachdem  bei der Polizei ein Notruf eingegangen war. Ein Bauunternehmer …
Vermeintlicher Raub löst Großeinsatz der Polizei aus
Scheitern lohnt sich manchmal doch
Am Freitag gibt’s Zeugnisse.  So mancher Schüler ist durchgefallen. Das ist nicht schön, aber auch kein Grund, den Mut zu verlieren. Schulischer Erfolg ist nämlich nicht …
Scheitern lohnt sich manchmal doch

Kommentare