Der König von Togo stimmte Eltern und Kinder auf die Abschlussveranstaltung der Projekt-Tage „Eine bunte Welt für alle“ der Grundschule Moosach-Alxing ein. Die Schülerinnen und Schüler durften sich aus einem unglaublich vielseitigen Angebot je sechs Workshops auswählen und sich hier „fit“ machen. Foto: kn

Eine bunte Welt für alle

Moosach - So bunt wie das Motto des Projekttages präsentierte sich die Grundschule Moosach-Alxing bei der Abschlussveranstaltung im dicht besetzten Pfarrheim in Moosach.

„Ja uns’re Schule, die ist wirklich schön!“ - so beginnt der Schulsong der Grundschule Moosach-Alxing. Und genau das konnte man in den Projekt-Tagen spüren. Die Schüler hatten an drei Tagen die Möglichkeit, die Welt und ihre Vielfalt auf den unterschiedlichsten Ebenen zu entdecken und zu erforschen. Von arabischen Küchenkünsten über chinesische Schriftzeichen, australischen Zeichnungen und nigerianischer Haarkunst - ja sogar bis ins Weltall reichten die Angebote. Aber auch Lieder und Spiele aus aller Welt konnten die Schüler kennenlernen. Auch in verschiedene Sprachen mit ganz anderen Klängen, wie türkisch und finnisch, schnupperten einige Schüler während der Tage hinein.

Für die Künstler unter den Kindern fanden sich Angebote wie Tanzen und Trommeln sowie künstlerisches Gestalten des Projektlogos oder einer Weltkarte im Atelier.

Auf unterschiedlichste Arten begaben sie sich auf die Reise. Die Schülerinnen und Schüler durften sich aus einem unglaublich vielseitigen Angebot je sechs Workshops auswählen und so die bunte Welt erkunden.

An die dreißig verschiedene Workshops konnten den Kindern mit Unterstützung von Bekannten, Eltern und Lehrern angeboten werden - da war wirklich für jeden etwas dabei.

Am letzten Tag konnten sich die Schüler über eine gelungene Präsentation freuen. Viele Eltern nahmen sich Zeit, um die ausgestellten und präsentierten Ergebnisse der vergangenen Tage entsprechend zu würdigen. Mit einem großen Applaus und natürlich dem Schulsong wurden vier ganz besondere Tage beendet. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle, die durch Spenden, Taten und Aktionen zum Gelingen dieser Projektwoche beigetragen haben. ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verwirrter Autofahrer (79) benutzt falsche Fahrspur: zwei Verletzte
Nach einem Wendemanöver in Rott hat ein 79-jähriger Autofahrer aus Ebersberg die Orientierung verloren. Er fuhr auf der falschen Fahrspur weiter. Es kam zu …
Verwirrter Autofahrer (79) benutzt falsche Fahrspur: zwei Verletzte
Valentin aus Ebersberg
Lena und Matthias Müller aus Ebersberg haben allen Grund zum Strahlen: Die beiden freuen sich riesig über die Ankunft ihres Sohnes Valentin. Der Bub kam am 16. Juli in …
Valentin aus Ebersberg
Reichsbürger in Bayern weiter aktiv - Pliening im Fokus
Mit Razzien sind Polizei und Justiz erneut gegen die sogenannte Reichsbürgerbewegung vorgegangen.
Reichsbürger in Bayern weiter aktiv - Pliening im Fokus
Rabiates Brüderpaar (15 und 18)
Ein Brüderpaar (15 und 18 Jahre alt) aus Markt Schwaben hat beim Poinger Volksfest für einigen Ärger gesorgt. Mit welchen Delikten die Polizei außerdem noch zu tun …
Rabiates Brüderpaar (15 und 18)

Kommentare