+
Besondere Aktion am Sportplatz als Motivation für den Steinhöringer Routinier Thomas Rotherbl.

Tolle Aktion der Kicker

Motivationshilfe auf Steinhöringer Art

Seinhöring - Ein knapp drei mal zwei Metern großes Transparent am Steinhöring Sportplatz huldigt dem TSV-Routinier Thomas Rotherbl. Ein Wegbegleiter zeigte sich verantwortlich, und verkündet gleichzeitig ein Schmankerl für das Auswärtsspiel in Hohenbrunn.

Den Fußballfans des TSV Steinhöring ist der Freistoß aus dem Jahre 2010 noch in Erinnerung: aus 25 Metern platzierte Thomas Rotherbl den Ball direkt ins Kreuzeck. Die Folge nebst 2:1-Sieg: „Hohenlinden war raus aus dem Aufstiegskampf, und wir sind kurz darauf aufgestiegen“, erinnert sich Florian Turnhuber, Stadionsprecher des TSV, gerne zurück an die Aufstiegssaison 2009/10. Aber auch an die zahlreichen Treffer, die Rotherbl bis dato in der Kreisklasse erzielte.

„Über die Jahre hat er viele wichtige Tore geschossen“, weiß Turnhuber. Noch wichtiger sei aber, dass er „uns und mir menschlich ans Herz gewachsen ist“. Genau aus diesem Grund lässt es Turnhuber auch nicht kalt, dass der 35-jährige Routinier unter Neu-Coach Christian Kramlinger nicht mehr so oft zum Zuge kommt. „Die letzten Wochen kam er nur sporadisch zum Einsatz. Deshalb war er geknickt.“

Sofort war Turnhuber zur Stelle, und wollte ihn mit einer Plakat-Aktion wiederaufbauen. Er ließ ein knapp drei mal zwei Metern großes Transparent mit dem Slogan „Jahre vergehen, Legenden bleiben“ fertigen und befestigte es vorm Heimspiel gegen Glonn (2:2) am Steinhöringer Platz.

Die Entscheidung des Trainers, in der Offensive auf andere, jüngere Spieler zu setzen, findet der Steinhöringer Sprecher natürlich legitim. Er sei auch sicher, dass Rotherbl wieder zu seinen Einsatzzeiten kommen wird. Einen Tipp für den Trainer hat er trotzdem: „Wenn wir einen Freistoß, so 20 bis 25 Meter vor dem gegnerischen Tor bekommen . . ., dann sollte er ihn einwechseln!“

Thomas Rotherbl selbst, den diese besondere Aktion freute, hat bereits angekündigt, weiter an sich zu arbeiten. „Ich fühle mich so gut wie lange nicht mehr. Und das liegt auch am Trainer“, sagt „TR7“. Ob er von Anfang an auf dem Platz stehe, oder als Joker komme, spiele für ihn keine Rolle: „Auch wenn ich von der Bank komme, werde ich alles für die Mannschaft tun.“

In der Partie beim TSV Hohenbrunn (Sonntag, 13.30 Uhr) wird Rotherbl natürlich wieder im Kader sein. Von der nächsten Fanaktion des TSV Steinhöring wird er also nicht profitieren können. „Jeder mitgereiste Fan bekommt von einem Sponsor einen Liter Bier in Hohenbrunn. Wir wollen die Leute motivieren, die weite Anreise auf sich zu nehmen und die Mannschaft zu unterstützen.“ Nach der Kreisklassenpartie beginnt direkt der Teamausflug zur Wiesn. Die „Legende“ ist natürlich auch dort mit dabei.

Johannes Piller

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger schlägt auf Hundebesitzer ein
Das Verhältnis zwischen Hundebesitzern und Spaziergängern ist manchmal nicht ungetrübt. Oft bleibt es bei verbalen Auseinandersetzungen und gegenseitigen Beschimpfungen. …
Spaziergänger schlägt auf Hundebesitzer ein
In der Hohenzollernstraße wird’s eng
In einem Jahr wird es in und an der Hohenzollernstraße in Poing-Süd richtig eng werden: Zusätzlich zur Shuttle-Schulbushaltestelle kommt der Kindergarten am Endbachweg …
In der Hohenzollernstraße wird’s eng
Luzia aus Oberpframmern
Sie schläft und strahlt. Luzia ist wirklich eine Lichtgestalt. Das niedliche Mädchen ist das erste Kind von Julia und Tobias Scheller aus Oberpframmern und hat am 18. …
Luzia aus Oberpframmern
Feuerdrama: Frau stirbt bei Wohnungsbrand
Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht auf Sonntag ab, nachdem in einem Mehrfamilienhaus in Vaterstetten in der Fasanenstraße ein Brand ausgebrochen war.
Feuerdrama: Frau stirbt bei Wohnungsbrand

Kommentare