1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Nach drei Monaten Bau- und Wartezeit: Ampel in Gruber Straße endlich in Betrieb

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Endlich Grün: Die neue Ampelanlage an der Gruber Straße/Ecke Kirchheimer Allee ist in Betrieb. Allerdings zunächst lediglich in einer Testphase, bis die Anlage mit den beiden anderen Ampeln in der Gruber Straße koordiniert ist. foto: rm
Endlich Grün: Die neue Ampelanlage an der Gruber Straße/Ecke Kirchheimer Allee ist in Betrieb. Allerdings zunächst lediglich in einer Testphase, bis die Anlage mit den beiden anderen Ampeln in der Gruber Straße koordiniert ist. foto: rm

Poing - Die neue Ampelanlage an der Ecke Gruber Straße/Kirchheimer Allee in Poing läuft. Im Oktober wurde sie errichtet, warum sie erst jetzt in Betrieb genommen worden ist:

Das zuständige Staatliche Bauamt Rosenheim musste in den vergangenen Wochen auf Nachfragen unserer Zeitung immer um Verständnis bitten, da die Koordinierung der neuen Ampel mit den beiden bestehenden Anlagen in der Gruber Straße noch nicht erfolgt sei. Der Ampelhersteller habe das System noch nicht geliefert, und schließlich wolle man eine "Grüne Welle", und kein Chaos.

Als der Hersteller zuletzt mitteilte, dass es vor März nichts wird, hat das Staatliche Bauamt mutig den Schritt nach vorn gewagt - und die Ampel am Montag eingeschaltet. Allerdings läuft sie derzeit lediglich im Testbetrieb - bis die Koordinierung erfolgt. Bis dahin werde versucht, die Grünphasen zu optimieren.

In Poing ist man es gewohnt, auf neue Ampeln zu warten - und darauf, dass sie richtig in Betrieb gehen. Vor Jahren hat die Ampelanlage an der Kreuzung Gruber Straße/Blumenstraße für Aufregung gesorgt. Zunächst war es die lange Wartezeit, die das Landratsamt Ebersberg benötigte, um die Notwendigkeit einzugestehen, dass an der meistbefahrenen Kreisstraße (15.000 Fahrzeuge pro Tag) eine Ampel gebaut werden muss. Als die Lichtzeichenanlage endlich stand, staunten Bürger und Kommunalpolitiker nicht schlecht: Über die Gruber Straße war eine Fußgängerschaltung vorgesehen, die aber war nicht in Betrieb genommen worden. Man wolle erst abwarten, ob es die überhaupt braucht, hieß es von höherer Stelle. Letzlich war klar, dass es sie braucht - und so wurde sie doch angeschaltet.

von Armin Rösl

Auch interessant

Kommentare