Nach 20 Jahren wird der Frack dünn

Ebersberg - Direkt abgerissen kommen die Mitglieder des Spielmannszuges Ebersberg ja noch nicht daher. "Aber nach 20 Jahren sind unsere Sachen doch extrem abgetragen", berichtet Vorsitzender Sebastian Brilmayer. Eine neue Tracht muss her.

Im kommenden Jahr feiert der Spielmannszug sein 50-jähriges Jubiläum im Rahmen eines großen Festwochenendes. "Für dieses Ereignis werden wir unsere seit 20 Jahren bestehende Tracht grunderneuern sowie die Trachten der Frauen umgestalten", kündigt Brilmayer gegenüber der EZ an. Vorausgegangen waren zahlreiche Sitzungen des Festauschusses und Zusammenkünfte mit dem Kreis- und Bezirksheimatpfleger. Herausgekommen ist folgendes: Die Männer sollen die Stadt künftig in einer schwarzen Bundlederhose repräsentieren. "Die schwarzen Hosen gab es zum Schluss nur noch in Polyesterqualität", bedauert Brilmayer. Eine Lederhose hält eben länger.

Bei den Damen wird aus dem langen Mantel eine hüftlange Jacke. "Schaut besser aus", waren sich die weiblichen Mitglieder schnell einig. "Vorher hatten sie ja im Prinzip ja nur einen kürzeren Männermantel an", so der Vorstand. Außerdem wird der bisherige Faltenrock durch ein Dirndl ersetzt. Dazu kommen eine blau-gelbe Schürze und kürzere Strümpfe.

Der finanzielle Aufwand zum Erwerb 60 neuer Trachten stellt den Spielmannszug vor eine gewaltige finanzielle Herausforderung. Die Stadt Ebersberg hat im Haushalt einen Zuschuss für die neue Tracht eingeplant und auch im nächsten Jahr soll es Geld geben. Die Spielleute bemühen sich um Sponsoren und werden selbst pro Tracht etwa 150 Euro beisteuern.

"Um die hohen Kosten der Spielleute so gering wie möglich zu halten, versucht der Verein, den größten Kostenanteil aus der eigenen Kasse zu begleichen. "Wir freuen uns aber über jede Spende", so Brilmayer.

Ursprünglich war der Spielmannszug bei seiner Gründung in schwarzen Bundhosen, weißen Strümpfen und Weste angetreten. Später kam dann der graue Mantel dazu, bevor vor 20 Jahren schließlich die jetzige Tracht entstand, die sich an die Bürgertracht im Jahr 1830 anlehnt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forstinning: Hier  dreht sich fast alles um die Staatsstraße
Der neue Gemeinderat in Forstinning wird sich  insbesondere mit einem Thema beschäftigen müssen: der Staatsstraße und der Umfahrung von Schwaberwegen.
Forstinning: Hier  dreht sich fast alles um die Staatsstraße
Willkommen an der Zankstelle
In Grafing gibt‘s Zoff: Bürger wehren sich gegen eine geplante Tankstelle an der Münchener Straße. Der Ton ist rau.
Willkommen an der Zankstelle
Rechtsextremismus bestimmt Rauschers Sozialempfang
Das Thema Rechtsextremismus hat den traditionellen Sozialempfang der Ebersberger SPD-Landtagsabgeordneten Doris Rauscher bestimmt.
Rechtsextremismus bestimmt Rauschers Sozialempfang
Nur noch vier Bürger fehlen: Pliening hat bald 6000 Einwohner
In Nachbarschaft der Wachstumsgemeinde Poing wird auch Pliening größer: Bald hat die Kommune 6000 Einwohner. Gute Nachricht: Das neue Kinderhaus in Landsham öffnet in …
Nur noch vier Bürger fehlen: Pliening hat bald 6000 Einwohner

Kommentare